Die Brooklyn Nets müssen derzeit auf ihren Point Guard Kyrie Irving verzichten. Der potenzielle Impf-Verweigerer darf in New York nicht mehr spielen.
Kyrie Irving
Kyrie Irving ist ungeimpft. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Kyrie Irving hält seinen Impf-Status für privat.
  • Jedoch ist er aufgrund seiner Trainings-Absenzen wahrscheinlich ungeimpft.
  • Dies sorgt bei NBA-Beteiligten für Aufregung.

Am Medientag der Brooklyn Nets meldet sich der talentierte Point Guard Kyrie Irving von zu Hause aus. Der 29-Jährige verweigert höchstwahrscheinlich die Corona-Impfung. Somit darf er im US-Bundesstaat New York nicht mehr trainieren und spielen.

Der Amerikaner äussert sich nicht dazu, ob er geimpft ist oder nicht, er wolle die Angelegenheit «privat halten». «Das war das Letzte, was ich wollte. Noch mehr Ablenkung und Drama rund um dieses Thema», so Kyrie Irving.

Kyrie Irving
Kyrie Irving gegen den Deutschen Dennis Schröder. - Keystone

Doch genau dafür sorgt der Basketballer. Denn für alle Beteiligten der NBA, ausser den Spielern selbst, herrscht eine Impf-Pflicht. «Nicht zu verlangen, dass NBA-Spieler geimpft werden, ist Pferdescheisse», schimpft ein Assistenzcoach.

Rund 40 NBA-Spieler sind ungeimpft. Aus welchen Gründen die Basketball-Profis ungeimpft sind, ist eigentlich nie bekannt. Sie zeigen sich rund um das Thema sehr verschlossen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus NBA