NHL-Stürmer Tim Stützle wird aufgrund seiner Knieverletzung bei der Weltmeisterschaft in Finnland nicht mehr zum Einsatz kommen.
Für NHL-Profi Tim Stützle ist die Eishockey-WM vorzeitig beendet.
Für NHL-Profi Tim Stützle ist die Eishockey-WM vorzeitig beendet. - Martin Meissner/AP/dpa

Das hätten Beratungen der medizinischen Abteilung der Nationalmannschaft mit Stützles NHL-Team Ottawa Senators ergeben, teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Sonntag vor dem vorletzten Vorrundenspiel gegen Kasachstan (15.20 Uhr/Sport1 und MagentaSport) mit. Für das WM-Viertelfinale ist Deutschland bereits qualifiziert, für die Medaillen-Ambitionen des deutschen Teams ist der Ausfall von Stützle ein Rückschlag.

Der 20-Jährige hatte sich beim 3:2 gegen Frankreich im ersten Drittel bei einem Check gegen sein Knie verletzt und konnte nicht mehr weiterspielen. Auch beim 1:0 gegen Dänemark und beim 9:4 gegen Italien fehlte Stützle. Bundestrainer Toni Söderholm und DEB-Sportdirektor Christian Künast hatten sich in den vergangenen Tagen in Helsinki zunächst zuversichtlich geäussert, dass der Angreifer im Turnierverlauf noch eingreifen könne.

«Tim hatte Glück im Unglück»

«Tim hatte Glück im Unglück. Er hat eine Knieverletzung erlitten, die schnell und komplett ausheilen wird», sagte DEB-Sportdirektor Künast und erklärte zum WM-Aus: «Tim würde in den anstehenden Spielen vom Gegner nicht geschont werden und seine Gesundheit steht an erster Stelle. Es ist somit folgerichtig und konsequent, diese Vorsichtsmassnahme zu treffen.»

Für die deutsche Auswahl steht am Dienstag das abschliessende Vorrundenspiel gegen die Schweiz an. Die Viertelfinals werden am Donnerstag ausgetragen.

Mehr zum Thema:

Ottawa Senators NHL