Bayern in Villarreal, Frankfurt gegen Barcelona und Leipzig gegen Bergamo - im Europacup starten die Bundesligisten ins Viertelfinale. Jürgen Klopp will in England die Tabellenspitze erobern.
Trainer Julian Nagelsmann und die Bayern wollen bei Villarreal den Grundstein für das Erreichen des Champions-League-Halbfinals legen.
Trainer Julian Nagelsmann und die Bayern wollen bei Villarreal den Grundstein für das Erreichen des Champions-League-Halbfinals legen. - Sven Hoppe/dpa

Europas Fussball startet in die Endspurt-Wochen. In Champions League und Europa League beginnen die Viertelfinals. Die Premier League fiebert dem Titel-Gipfel entgegen. Wichtig wird auch eine Entscheidung der UEFA-Spitze.

Bayern in Villarreal: Das Ziel ist klar. «Wir wollen ins Halbfinale», sagte Trainer Julian Nagelsmann gleich nach dem 4:1 des FC Bayern in Freiburg am vergangenen Bundesliga-Wochenende mit Blick auf das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League an diesem Mittwoch (21.00 Uhr) beim FC Villarreal. Man wolle «den Schwung» mit nach Spanien nehmen, kündigte Nationaltorhüter Manuel Neuer an. Die Bayern gehen als Favorit in das K.o.-Duell mit dem Europa-League-Sieger von 2021. Das Rückspiel findet sechs Tage später in München statt.

Englische Woche: Das Premier-League-Spitzenduo Manchester City und FC Liverpool geht in seine Champions-League-Viertelfinals am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN und Amazon Prime Video) als Favorit. City bekommt es mit Atlético Madrid zu tun, Jürgen Klopps Reds spielen bei Benfica Lissabon. Die schwerste Aufgabe der Engländer erwischte der FC Chelsea. Der Titelverteidiger mit Trainer Thomas Tuchel empfängt am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) den Rekordsieger Real Madrid.

Nachholspiel: Die Bundesliga begradigt am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) ihre Tabelle, wenn der FSV Mainz 05 beim FC Augsburg antritt. Wegen eines Corona-Ausbruchs bei den Mainzern war die Partie im März ausgefallen. Der FCA könnte mit einem Sieg den Abstand zur Abstiegszone vergrössern. Für die Mainzer geht es wohl nur noch um einen entspannten Saison-Endspurt.

Frankfurter Festabend: Flutlicht, Europa League, Barcelona. Diese drei Worte reichen aus, um im Umfeld von Eintracht Frankfurt Gänsehaut auszulösen. Am Donnerstag (21.00 Uhr/RTL) steht das Viertelfinal-Hinspiel gegen die Katalanen auf dem Programm, Präsident Peter Fischer sprach bereits von den grössten Spielen seit 1960. Die Generalprobe ging mit einem 0:0 gegen Aufsteiger Fürth schief, doch in Europa sind die Hessen immer für eine Überraschung gut. «Wir werden auch gegen den grossen FC Barcelona auf Sieg spielen», kündigte Trainer Oliver Glasner an.

Leipzigs Fokus: Die Feier nach dem 4:1 in Dortmund fiel bei RB Leipzig aus. Vielmehr begann man unmittelbar danach mit der Vorbereitung auf das Spiel gegen Atalanta Bergamo am Donnerstag (18.45 Uhr/RTL+). RB-Trainer Domenico Tedesco hat höchsten Respekt vor dem Team, das sehr körperlich agiere. RB will noch lange im Wettbewerb bleiben. Dafür ist ein Heimsieg gegen die starken Italiener zwingend erforderlich.

Spiel des Geldes: Die UEFA-Spitze berät am Donnerstag über die künftige Finanz-Architektur in Europas Club-Fussball. Das umstrittene Financial Fairplay soll abgeschafft werden. Unter dieser Regel durften die Ausgaben der Clubs die Einnahmen nicht übersteigen. In Zukunft soll nicht mehr als 70 Prozent des Budgets in den Kader fliessen dürfen. Eine Gehaltsobergrenze aber ist wohl vom Tisch.

Frauen-Nationalmannschaft: Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzt die WM-Qualifikation mit den Spielen gegen Portugal am Samstag (16.10 Uhr/ARD) in Bielefeld und gegen Serbien in Belgrad am 12. April fort. Erstmals nach langer Verletzungspause wieder im Kader ist Kapitänin Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg. Es sind die letzten Pflichtspiele vor der Europameisterschaft im Juli in England.

Hauptstadt-Derby: Das dritte Berliner Duell der Saison steht im Mittelpunkt des 29. Spieltags der Bundesliga. Die Hertha empfängt Union am Samstag (18.30 Uhr/Sky) im Olympiastadion, und Felix Magaths Team benötigt die drei Punkte dringend im Abstiegskampf. Das Hinspiel hatte die Hertha ebenso verloren wie das Pokal-Achtelfinale. Eröffnet wird der Spieltag vom VfB Stuttgart und Borussia Dortmund am Freitag (20.30 Uhr/DAZN). Zum Abschluss am Sonntag stehen dann gleich drei Partien an.

Gipfeltreffen: In Englands Oberhaus könnte eine Vorentscheidung im Titel-Zweikampf fallen. Tabellenführer Manchester City hat am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) Verfolger FC Liverpool zu Gast. Nur ein Punkt trennt beide Teams, der Sieger hätte im Schlussspurt die besten Chancen auf die Meisterschaft.

Mehr zum Thema:

Martina Voss-Tecklenburg Eintracht Frankfurt Financial Fairplay BVB Julian Nagelsmann Atalanta Bergamo Benfica Lissabon Champions League Manchester City Premier League Thomas Tuchel VfB Stuttgart VfL Wolfsburg Europa League Liverpool Manuel Neuer FC Barcelona Jürgen Klopp Real Madrid FC Augsburg Architektur Bundesliga RB Leipzig FC Chelsea Bayern München Trainer Amazon Coronavirus