Auf den deutschen Tag folgt im Alexandra Palace der internationale Tag. In Van Gerwen und Wright treten zwei grosse Favoriten an das Darts-Board. Auch ein Gegner für den Hempel-Bezwinger wird gesucht.
Zwischen Weihnachten und Silvester wird das Feld bei der Darts-WM in London von 32 auf acht Teilnehmer reduziert. Foto: Bradley Collyer/PA Wire/dpa
Zwischen Weihnachten und Silvester wird das Feld bei der Darts-WM in London von 32 auf acht Teilnehmer reduziert. Foto: Bradley Collyer/PA Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der viertägige Zwischenspurt geht weiter.

Zwischen Weihnachten und Silvester wird das Feld bei der Darts-WM in London von 32 auf acht Teilnehmer reduziert.

Heute (13.30 Uhr und 20.00 Uhr/Sport1 und DAZN) stehen sechs weitere Drittrundenpartien auf dem Programm - diesmal ohne deutsche Beteiligung.

Nächste Weihnachtsshow von Wright?

Als Weihnachtsdieb Grinch, im roten Weihnachtsmannkostüm oder mit reichlich Weihnachtsschmuck auf dem Shirt: Peter «Snakebite» Wright ist bei der WM als Showmaster bekannt. Doch meistens bringt der extravagante Schotte die Verkleidungen vor dem Fest an - und nicht danach. Sportlich sollte für Wright gegen den Australier Damon Heta (21.15 Uhr) normal nicht viel schiefgehen.

Grüner Gigant gefordert

Der langjährige Dominator im grellgrünen Shirt ist gefordert. Michael van Gerwen aus den Niederlanden hat mit seinem ersten Auftritt überzeugt und will nun (22.30 Uhr) gegen den Engländer Chris Dobey die nächste Hürde nehmen. «The Green Machine», wie van Gerwen in Anlehnung an sein Shirt genannt wird, will die Zeit als Nummer drei der Welt schnellstmöglich hinter sich lassen und wieder ganz nach oben.

Smith-Gegner gesucht

Mit dem 4:1-Sieg über den Deutschen Florian Hempel hat Australiens Raymond Smith das Achtelfinale erreicht. Doch damit muss für den als Aussenseiter gestarteten Spieler noch nicht Schluss sein. Heute (13.30 Uhr) wird zwischen dem Iren Steve Lennon und dem Engländer Mervyn King sein Gegner ermittelt. Beide wären für ein Achtelfinale beim grössten Turnier der Welt kein unschaffbares Los. Gewinnt Smith erneut, holt er sich die Tour-Card - und verdrängt damit Max Hopp, der derzeit Rang 64 belegt.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Silvester