An der Beachvolleyball-WM in Rom treffen am Mittwoch die Schweizer Vergé-Depré Schwestern aufeinander.
beachvolleyball
Zoé Vergé-Dépré (l) und ihre Teamkollegin Esmee Bobner nach ihrem Sieg gegen die USA. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schwestern Anouk und Zoé Vergé-Depré treffen an der Beachvolleyball-WM aufeinander.
  • Die Schweizerinnen spielen im Sechzehntelfinal gegeneinander.
  • Tanja Hüberli und Nina Brunner treffen derweilen auf Lézana Placette und Alexia Richard.

An der Beachvolleyball-WM in Rom kommt es am Mittwoch zu einem Schweizer Familien-Duell. Die Olympia-Dritte Anouk Vergé-Dépré trifft mit Joana Heidrich in den Sechzehntelfinals auf ihre Schwester Zoé und ihre Mitspielerin Esmée Böbner.

Böbner und Vergé-Dépré machten das Schwestern-Duell dank eines Dreisatzsiegs im Playoffspiel gegen die Kubanerinnen Leila/Lidi perfekt.

beachvolleyball
Anouk Vergé-Dépré im Spiel gegen Marokko. - Keystone

Die jungen Schweizerinnen sicherten sich den Platz in der K.o.-Runde, nachdem sie im Entscheidungssatz zuerst eine komfortable 6:2-Führung verspielt hatten. Beim Stand von 11:11 haben sie ihren Gegnerinnen dann aber nur noch einen Punkt zugestanden.

Tanja Hüberli und Nina Brunner, das dritte Schweizer Frauen-Duo, muss für den Achtelfinal-Einzug das Duo Lézana Placette/Alexia Richard schlagen. Die Europameisterinnen sind gegen die Französinnen klar favorisiert.

Mehr zum Thema:

Tanja Hüberli Olympia 2022