Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré beenden die Gruppenphase an der Beachvolleyball-WM in Rom ungeschlagen.
Anouk Vergé-Dépré
Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré klatschen sich an der Beachvolleyball-WM in Rom ab. (AP Photo/Andrew Medichini). - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré sind an der Beachvolleyball-WM in Rom in Topform.
  • Die Gruppenphase überstehen sie ungeschlagen.
  • Auch Tanja Hüberli und Nina Brunner sind bereits für die Sechzehntelsfinals qualifiziert.

Die Olympia-Dritten Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré beenden die Gruppenphase an der Beachvolleyball-WM in Rom mit makelloser Bilanz. Die Zürcherin und die Bernerin bezwangen die als Nummer drei gesetzten Lettinnen Anastasija Kravcenoka/Tina Graudina 21:19, 21:13.

Im ersten Satz drehten die Schweizerinnen ein 5:9. Im zweiten Durchgang lagen sie abgesehen vom 2:2 und 3:3 stets vorne. Nach diversen Änderungen im Trainerstaff scheint die Form von Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré beim Saisonhöhepunkt zu stimmen. Jedenfalls war die Partie gegen Kravcenoka/Graudina diesbezüglich ein Gradmesser.

Die Europameisterinnen Tanja Hüberli/Nina Brunner wurden auch in ihrer zweiten Partie in Rom nicht wirklich gefordert. Sie gestanden Atenas Angelica Gutierrez/Maria José Quintero aus Mexiko bloss 20 Punkte (21:12, 21:8) zu. Sie sind schon vor dem abschliessenden Gruppenspiel gegen die noch ungeschlagenen Deutschen Sandra Ittinger/Isabel Schneider für die Sechzehntelfinals qualifiziert.

Mehr zum Thema:

Olympia 2022