Bei der Parlamentswahl in Tschechien steuert der populistische Regierungschef Andrej Babis nach einem Zwischenstand auf einen Sieg zu.
In Tschechien ist die zweitägige Parlamentswahl fortgesetzt worden. Einem Zwischenstand zufolge steuert der populistische Regierungschef Andrej Babis auf einen Sieg zu. Foto: Peøina Ludìk/CTK/dpa
In Tschechien ist die zweitägige Parlamentswahl fortgesetzt worden. Einem Zwischenstand zufolge steuert der populistische Regierungschef Andrej Babis auf einen Sieg zu. Foto: Peøina Ludìk/CTK/dpa - sda - Keystone/CTK/Peøina Ludìk

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach dem ersten Zwischenstand der tschechischen Parlamentswahlen liegt Andrej Babis vorn.
  • Die Partei des populistischen Multimilliardärs ANO erhält rund 30 Prozent der Stimmen.

Nach Auszählung von mehr als zwei Fünfteln der Wahlbezirke lag die Partei ANO des Multimilliardärs bei knapp 30 Prozent der Stimmen. Sie würde damit wieder stärkste Kraft werden.

Auf dem zweiten Platz folgt nach dem Zwischenstand das konservative Oppositionsbündnis Spolu (Gemeinsam) mit rund 24 Prozent, auf dem dritten die Allianz aus Piraten- und Bürgermeisterpartei mit knapp 14 Prozent.

Die Gewichte können sich im Laufe der Auszählung noch verschieben. Es handelt sich nicht um Hochrechnungen. Die Kommunisten, die bisher die Regierung toleriert hatten, drohten an der Fünfprozenthürde zu scheitern. Es zeichnete sich eine höhere Beteiligung als bei der letzten Wahl vor vier Jahren ab.

Babis war auf den letzten Wahlkampfmetern von einer Finanzaffäre eingeholt worden. Nach Recherchen eines internationalen Journalistennetzwerks soll er 2009 über dubiose Briefkastenfirmen Immobilien in Frankreich gekauft haben. Der 67-Jährige, der sich selbst als Korruptionsbekämpfer darstellt, bestritt Vorwürfe der Geldwäsche und Steuerhinterziehung.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Regierung