Die Vereinten Nationen wollen Aids endgültig bekämpfen. Die Versammlung hat eine Erklärung verabschiedet, mit dem Ziel Aids bis 2030 als Gefahr zu eliminieren.
Aids
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) in New York. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Versammlung der Vereinten Nationen will Aids endgültig bekämpfen.
  • Die Immunschwächekrankheit soll bis 2030 keine Gesundheitsgefahr mehr darstellen.

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat nach schwierigen Verhandlungen eine politische Erklärung zur Bekämpfung der Immunschwächekrankheit Aids verabschiedet.

Aids
HIV (Aids)-Viren unter einem Elektronenmikroskop. - dpa

In der nicht bindenden Übereinkunft des UN-Gremiums ist das Ziel formuliert, HIV bis 2030 als Gesundheitsgefahr zu eliminieren. Für die entsprechende Resolution stimmten nach einem erfolglosen Änderungsversuch Russlands kurz vor Ende der Verhandlungen am Dienstag 165 Staaten. Moskau empfand Teile des Textes als Eingriff in interne Angelegenheiten. Die Erklärung enthält unter anderem Richtlinien zur Bekämpfung von Aids auf nationaler Ebene.

HIV gehört zu den sexuell übertragbaren Krankheiten. Im Jahr 2019 kam es weltweit zu ca. 1,7 Millionen Neuinfektionen. In Mitteleuropa ist die Krankheit dank neuen effektiven Medikamenten seltener geworden.

Mehr zum Thema:

Aids HIV