Vor dem Hintergrund internationaler Empörung über seine ablehnenden Aussagen zu «Rassenmischung» ist Ungarns nationalkonservativer Regierungschef Viktor Orban am Donnerstag zu Besuch in Österreich.
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban - POOL/AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nehammer will Orban laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA auch auf dessen harsch kritisierte «Rassen»-Bemerkungen von Samstag ansprechen..

In Wien soll der ungarische Ministerpräsident ab 11.00 Uhr mit Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) zusammentreffen. Orban, dem von der EU regelmässig die Aushöhlung von Demokratie und Rechtsstaat vorgeworfen wird, steht im Ukraine-Krieg der russischen Führung deutlich näher als andere europäische Verbündete.

Nehammer will Orban laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA auch auf dessen harsch kritisierte «Rassen»-Bemerkungen von Samstag ansprechen. Der rechtskonservative Orban hatte seine Ablehnung einer «multi-ethnischen» Gesellschaft bekräftigt und gesagt: «Wir wollen keine gemischte Rasse sein», die mit Nicht-Europäern «vermischt» werde. Ausserdem hatte Orban mit einer Holocaust-Anspielung Empörung erregt. «Alles, was mit Verharmlosung zu tun hat, ist für uns inakzeptabel», sagte Nehammer APA zufolge.

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg Viktor Orban Krieg EU Regierungschef