In Zypern wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt.
Der zyprische Präsident Nicos Anastasiades
Der zyprische Präsident Nicos Anastasiades - POOL/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Beobachter rechnen damit, dass Protestwähler einen gewissen Einfluss auf das Wahlergebnis ausüben könnten, indem sie entweder der Wahl fern bleiben oder für die ultranationalistische Elam-Partei stimmen..

Es wird erwartet, dass die rechtsgerichtete Disy-Partei ihre Position als stärkste Kraft behauptet, aber erneut die Mehrheit verfehlt. Dies würde voraussichtlich bedeuten, dass Staatschef Nicos Anastasiades weiterhin eine Minderheitsregierung anführen würde. Die kommunistische Akel dürfte ihren Platz als stärkste Oppositionspartei verteidigen.

Beobachter rechnen damit, dass Protestwähler einen gewissen Einfluss auf das Wahlergebnis ausüben könnten, indem sie entweder der Wahl fern bleiben oder für die ultranationalistische Elam-Partei stimmen. In der Bevölkerung des Mittelmeerlandes herrscht starker Unmut über Korruptionsvorgänge. Auch ist die Migrationspolitik im östlichsten Staat der EU ein Streitthema.

Mehr zum Thema:

Parlament Staat EU