Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfängt am Mittwoch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Von der Leyen (l.) und Macron beim G7-Gipfel
Von der Leyen (l.) und Macron beim G7-Gipfel - POOL/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Am heutigen Mittwoch trifft sich Ursula von der Leyen mit Emmanuel Macron.
  • Beim Treffen soll es um das französische Konjunkturprogramm gehen.
  • Die EU finanziert den französischen Corona-Wiederaufbaufonds mit.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfängt am Mittwoch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Im Mittelpunkt des Treffens steht das französische Konjunkturprogramm, mit dem die Auswirkungen der Corona-Pandemie abgefedert werden sollen. Dieses wird zum Teil aus EU-Mitteln finanziert. Die EU-Kommission muss daher für den Ausgabenplan grünes Licht geben.

40 EU-Milliarden für Frankreich

Der europäische Corona-Wiederaufbaufonds hat ein Volumen von 750 Milliarden Euro. Es wird erwartet, dass Frankreich 40 Milliarden seines insgesamt 100 Milliarden Euro schweren Programms aus Brüssel erhält.

Die Finanzhilfen sollen die 27 Mitgliedstaaten dabei unterstützen, den ökologischen und digitalen Wandel voranzubringen. Zudem sollen die Staaten widerstandsfähiger für kommende Krisen werden. Dafür musste jedes Land einen nationalen Ausgabenplan erstellen.

Mehr zum Thema:

Ursula von der Leyen Emmanuel Macron Coronavirus Euro EU