Klimaaktivisten der Gruppe Insulate Britain haben am Mittwoch erneut Teile der Londoner Ringautobahn M25 mit Sitzblockaden lahmgelegt.
Klimaaktivisten
Klimaaktivisten der Gruppe Insulate Britain in London. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Mittwoch wurde die Londoner Ringautobahn erneut durch Klimaaktivisten blockiert.
  • Sie setzen sich für Taten zur Wärmeisolierung von Häusern und Wohnungen ein.
  • Verkehrsminister Kwasi Kwarteng kritisiert die Blockaden aufgrund der möglichen Gefahren.

Am Mittwoch haben Klimaaktivisten der Gruppe Insulate Britain erneut Teile der Londoner Ringautobahn M25 mit Sitzblockaden lahmgelegt. Die Gruppe will damit erreichen, dass die Regierung mehr für die Wärmeisolierung von Häusern und Wohnungen tut. 25 Menschen wurden bei den Protesten festgenommen, wie die Polizei in der Grafschaft Surrey mitteilte.

Bereits am Montag hatten die Aktivisten für Staus und Verzögerungen auf Grossbritanniens befahrenster Autobahn gesorgt. Auch die Zufahrt zum Flughafen Heathrow war zeitweise dicht. Dabei war es zu 30 Festnahmen gekommen.

Aktionen bringen Menschenleben in Gefahr

Verkehrsminister Kwasi Kwarteng kritisierte die Blockaden scharf. «Diese Aktionen sind nicht nur eine grosse Behinderung für Menschen, die zur Arbeit fahren und wichtige Güter transportieren. Sie bringen auf einer viel befahrenen Autobahn auch Menschenleben in Gefahr.»

Mehr zum Thema:

Flughafen Regierung Autobahn