Der iranische Präsident Ebrahim Raisi hat am Mittwoch Hussein Amirabdollahian zum neuen Aussenminister des Landes ernannt.
Iran
Iranische Fahnen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der konservative 57-Jährige war in den letzten 25 Jahren unter drei verschiedenen Präsidenten im Aussenministerium als Vizeminister und Generaldirektor tätig.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna muss seine Ernennung nächste Woche vom Parlament noch bestätigt werden.

Amirabdollahian gilt als pragmatisch, ist aber auch für seinen harten Kurs gegen Israel bekannt. Zuletzt war er aussenpolitischer Berater des ehemaligen Parlamentspräsidenten Ali Laridschani gewesen. Der in Teheran graduierte Diplomat hat auch Erfahrung mit Atomverhandlungen und soll fliessend Englisch und Arabisch sprechen.

Es ist noch unklar, ob Amirabdollahian auch die Atomverhandlungen führen wird. In den letzten acht Jahren war das Aussenministerium für die Nukleargespräche zuständig, davor jedoch der Sicherheitsrat. Raisi hat sich noch nicht entschieden, welche der Beiden demnächst die Verhandlungen in Wien weiterführen soll. Die wurden nach der Präsidentenwahl Mitte Juni und dem Regierungswechsel im Iran unterbrochen und sollen voraussichtlich im September fortgesetzt werden.

Mehr zum Thema:

Parlament