Vor der dritten Verhandlungsrunde im bundesweiten Tarifkonflikt im Sozial- und Erziehungsdienst plant die Gewerkschaft Verdi für die kommenden Woche weitere Warnstreiks.
Fahne mit dem Logo der Gewerkschaft Verdi
Fahne mit dem Logo der Gewerkschaft Verdi - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Gewerkschaft Verdi mobilisiert vor dritter Verhandlungsrunde.

Von Montag bis Freitag seien Arbeitsniederlegungen sowie «kleinere und grössere Kundgebungen» zu erwarten, teilte die Gewerkschaft am Freitag in Berlin mit. Zentrale Protestaktionen soll es demnach am Dienstag in Hannover, am Mittwoch in Gelsenkirchen sowie am Freitag in München geben.

Bereits in dieser Woche organisierte Verdi eine bundesweite Warnstreik- und Aktionswoche, betroffen waren unter anderem auch Kindertagesstätten und Ganztagsschulen. Hintergrund sind die Tarifverhandlungen für die rund 330.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst, die im März in zweiter Runde ohne Ergebnis blieben. Am 16. und 17. Mai steht in Potsdam die dritte Runde an.

Mehr zum Thema:

Gewerkschaft