Das Segelschulschiff «Gorch Fock» der Bundeswehr ist am Freitag von seinem Heimathafen in Kiel zu einer ersten Ausbildungsfahrt nach einem mehrjährigen Werftaufenthalt aufgebrochen.
«Gorch Fock» spiegelt sich in Brille von Soldat
«Gorch Fock» spiegelt sich in Brille von Soldat - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Segelschulschiff von Bundeswehr verlässt Kiel in Richtung Kanarische Inseln.

Der Dreimaster legte nach Angaben eines Marinesprechers pünktlich um zehn Uhr ab und nahm Kurs auf die offene Ostsee. Vor dem Schiff liegt eine knapp viermonatige Reise durch den Atlantik und das Mittelmeer.

Die «Gorch Fock» dient der Offiziersausbildung der Marine. Der traditionsreiche Segler steuert zunächst die Kanarischen Inseln an, zu Weihnachten wird er vor Teneriffa liegen. Von dort geht es dann weiter ins spanische Malaga und von dort zurück nach Kiel.

Die «Gorch Fock» wurde erst im Oktober nach rund sechsjähriger aufwändiger Generalüberholung wieder von der Marine in Empfang genommen. Die Instandsetzung des Segelschulschiffs sorgte vor allem wegen drastischer Kostensteigerungen für politischen Wirbel.

Mehr zum Thema:

Weihnachten