Die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten sind zum Abschluss ihres Gipfeltreffens auf Schloss Elmau in Bayern zu einer letzten Arbeitssitzung zusammengekommen.
Treffen am Konferenztisch am Dienstag
Treffen am Konferenztisch am Dienstag - POOL/AFP

Laut Bundesregierung geht es dabei um die Stärkung von Demokratien in aller Welt. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wird am Mittag bei einer Pressekonferenz über die Ergebnisse des Gipfels informieren.

Der russische Angriff auf die Ukraine hatte das G7-Treffen seit Sonntag bestimmt. Die Gruppe grosser Industrieländer sagte der Ukraine am Montag zeitlich unbegrenzte Unterstützung zu und kündigte eine Verschärfung ihrer Sanktionen gegen Russland an.

Der Zugang von Russlands Militärindustrie zu westlicher Technologie soll demnach «weiter eingeschränkt» werden. Zudem kündigten die G7 gezielte Sanktionen gegen für Kriegsverbrechen Verantwortliche an. Die Gruppe strebt auch einen Preisdeckel für russisches Öl an, um Moskau Einnahmen für die Finanzierung des Angriffskriegs in der Ukraine zu entziehen.

Der Ukraine-Krieg wird auch zentrales Thema des Nato-Gipfels in Madrid sein, zu dem die G7-Staats- und Regierungschefs am Nachmittag weiterreisen. Der Nato-Gipfel findet am Mittwoch und Donnerstag in Madrid statt. Vor dem eigentlichen Gipfeltreffen kommen die Staats- und Regierungschefs der Nato-Länder am Dienstag auf Einladung des spanischen Königs Felipe VI. zu einem Abendessen im Königspalast zusammen.

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg Krieg NATO