Der G7-Gipfel findet abgeschirmt auf Schloss Elmau in Bayern statt, das Internationale Medienzentrum ist rund siebeneinhalb Kilometer Luftlinie entfernt in Garmisch-Partenkirchen untergebracht. Die US-Pressedelegation und das amerikanische Pressezentrum liegen allerdings noch weiter entfernt - und nicht einmal mehr in Deutschland. Das Weisse Haus hat die Journalistinnen und Journalisten in ein Hotel in Österreich eingebucht.
G7-Logo
G7-Logo - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf 1300 Höhenmetern bietet das siebenstöckige «Interalpen-Hotel Tyrol» bei Telfs ein spektakuläres Bergpanorama.

Von den massiven Sicherheitsvorkehrungen rund um den Gipfel ist dort - anders als in Garmisch-Partenkirchen - nichts zu spüren. Das Werbeversprechen des Resorts: «Luxuriöse Auszeit in den Tiroler Bergen».

Am Samstag dauerte die einfache Fahrt vom Interalpen-Hotel zum Internationalen Medienzentrum rund eine Stunde. Mit Beginn des Gipfels an diesem Sonntag rechneten die US-Organisatoren wegen der Polizeikontrollen mit zweieinhalb Stunden pro Strecke.

Die US-Regierung organisiert bei Auslandsreisen des US-Präsidenten die Unterkunft von Journalisten, die beim Weissen Haus akkreditiert sind, und richtet in den jeweiligen Hotels stets ein eigenes Pressezentrum ein. US-Präsident Joe Biden wurde am späten Samstagabend auf Schloss Elmau erwartet.

Mehr zum Thema:

Joe Biden Regierung G7-Gipfel