Polit-Knall in Österreich: Ex-Kanzler Sebastian Kurz tritt nach dem Korruptionsskandal von allen politischen Ämtern zurück.
österreichische Volkspartei
Sebastian Kurz trat von seinen Polit-Ämtern zurück. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Sebastian Kurz wird von all seinen politischen Ämtern zurücktreten.
  • Ein Mitgrund sei die Geburt seines Sohnes.

Sebastian Kurz zieht sich aus der Politik zurück. Österreichs Ex-Kanzler und ÖVP-Chef tritt nach übereinstimmenden Medienberichten aus Österreich von all seinen politischen Ämtern zurück.

Ein Grund für den plötzlichen Rücktritt: Die Geburt seines Sohnes. Am vergangenen Samstag wurde Sebastian Kurz erstmals Vater, Mutter des Kindes ist seine Freundin Susanne.

Der 35-Jährige trat im Oktober nach Korruptionsvorwürfen als Kanzler zurück, übernahm aber den Posten als ÖVP-Fraktionsvorsitzender im Parlament. Die Nachfolge als Kanzler trat Alexander Schallenberg an.

Dankbar für Erfahrungen

Kurz vor Mittag trat Sebastian Kurz dann vor die Medien und erklärte seine Entscheidung. Diese sei ihm nicht leichtgefallen. Er sei extrem dankbar für die Erfahrungen in den vergangenen zehn Jahre. «Und ich hoffe, dass ich unser wunderschönes Österreich ein bisschen in die richtige Richtung führen konnte.»

Die Geburt seines Kindes habe ihm klargemacht, dass es auch ausserhalb der Politik viel Schönes gebe. In seinem Leben beginne nun ein neues Kapitel. Er freue sich darauf, die Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Im neuen Jahr werde er sich dann neuen Aufgaben widmen.

Fragen beantwortete Kurz keine, er verabschiedete sich mit den Worten: «Ich werde jetzt aufbrechen und meine Freundin und meinen Sohn aus dem Spital abholen».

Mehr zum Thema:

Parlament Mutter Vater Sebastian Kurz