US-Präsident Joe Biden hat seine Kollegen aus China und Russland, Xi Jinping und Wladimir Putin, zu einem von ihm im April organisierten Klimagipfel eingeladen.
grönland
Chinas Präsident Xi Jinping (r.) und Russlands Staatschef Wladimir Putin. - POOL/AFP

Das sagte ein Vertreter des US-Aussenministeriums am Freitag der Nachrichtenagentur AFP in Washington. Zu dem virtuellen Treffen am 22. und 23. April sind nun rund 40 Staats- und Regierungschefs eingeladen.

Mit dem eigenen Gipfel will Biden gleichzeitig die Rückkehr Washingtons an die vorderste Front im Kampf gegen den Klimawandel markieren. Bidens Vorgänger Donald Trump hatte die USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 geführt und die Vereinigten Staaten damit bei der Klimapolitik international zum Aussenseiter gemacht.

Biden hatte nach seinem Wahlsieg über Trump sein Versprechen eingelöst und noch am Tag seiner Amtseinführung die Wiederaufnahme der USA als Vertragsstaat des Abkommens beantragt. Seit dem 19. Februar beteiligt sich die weltgrösste Volkswirtschaft wieder mit fast allen anderen Staaten der Welt am Kampf gegen den Klimawandel.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Joe Biden Xi Jinping Donald Trump Klimawandel