Vor einem Jahr stürmten Anhänger des damaligen US-Präsidenten Trump das Kapitol. Jetzt attackiert der jetzige Präsident Joe Biden die Handlungen des Vorgängers.
Biden Democracy Summit
US-Präsident Joe Biden. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bilder gingen um die Welt: Vor einem Jahr stürmten Trump-Anhänger das Kapitol.
  • In einer Rede zum Jahrestag äusserte sich US-Präsident Joe Biden zum Ereignis.
  • Darin kritisiert er seinen Vorgänger scharf.

US-Präsident Joe Biden hat seinen Vorgänger Donald Trump in einer Rede anlässlich des ersten Jahrestags der Kapitol-Erstürmung scharf kritisiert.

Nie zuvor in der Geschichte habe ein US-Präsident nach einer Wahlniederlage versucht, «eine friedliche Machtübergabe zu verhindern». Das sagte Biden am Mittwoch im US-Kongress. Trump habe den Angriff eines «Mobs» auf das Parlament am 6. Januar 2021 «im Fernsehen» verfolgt und stundenlang «nichts unternommen».

Trump habe ausserdem «ein Netz der Lügen» um die Präsidentschaftswahl vom November 2020 gesponnen. Dies, weil ihm «Macht» wichtiger sei als «Prinzipien». Und weil ihm sein «verletztes Ego wichtiger ist als unsere Demokratie und unsere Verfassung». Das meinte Biden weiter.

kapitol
Trump-Anhänger im Kapitol. - Keystone

«Er kann nicht akzeptieren, dass er verloren hat.» Trump verbreitet bis heute die vielfach widerlegte Behauptung, er sei durch massiven Wahlbetrug um eine zweite Amtszeit gebracht worden.

Joe Biden: «Kampf zwischen Demokratie und Autokratie»

Biden warnte, die USA und die Welt befänden sich heute in einem «Kampf zwischen Demokratie und Autokratie». Vizepräsidentin Kamala Harris sagte in ihrer Rede im US-Kapitol, der 6. Januar habe sowohl die «Stärke» als auch die «Zerbrechlichkeit» der US-Demokratie gezeigt. «Wir müssen uns zur Verteidigung unserer Demokratie vereinen», appellierte Harris an die politisch gespaltene US-Bevölkerung.

Donald Trump
Ex-Präsident Donald Trump hat noch immer viele Anhänger. - dpa

Hunderte radikale Trump-Anhänger hatten am 6. Januar 2021 das Kapitol in Washington gestürmt, als dort Bidens Sieg bei der Präsidentschaftswahl vom November 2020 zertifiziert werden sollte. Der Sturm auf den Sitz des Kongresses sorgte für Entsetzen und gilt als schwarzer Tag in der Geschichte der US-Demokratie. Am Donnerstag wurde im US-Kongress der erste Jahrestag der Kapitol-Erstürmung begangen.

Mehr zum Thema:

Kamala Harris Donald Trump Parlament Joe Biden