Heute schickt der Bundesrat zwei Lockerungskurse in die Vernehmlassung. Einer würde in zwei Wochen alle Massnahmen aufheben, der andere wäre abgestuft.
Bundesrat Berset Cassis
Bundesrat Alain Berset, links, diskutiert mit Bundespräsident Ignazio Cassis am Ende einer Medienkonferenz des Bundesrates. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Morgen werden erste Massnahmen gegen das Coronavirus gelockert.
  • Der Bundesrat schickt für die nächsten Regel-Lockerungen zwei Varianten in Konsultation.
  • Welche umgesetzt wird, hängt von der aktuellen epidemiologischen Lage ab.

Am Donnerstag werden Homeoffice und Quarantäne abgeschafft. Wie es weiter geht, müssen Bund und Kantone aber noch bestimmen. An seiner Sitzung hat der Bundesrat zwei Varianten vorgesehen, wie in zwei Wochen gelockert werden könnte.

Sofortige Aufhebung noch im Februar

Die erste ist die optimistischere Version des Lockerungskurses. Am 17. Februar könnte die Covid-Verordnung besondere Lage in einem einzigen Schritt aufgehoben werden.

Dafür müsste aber der Zenit der Omikron-Welle überschritten sein, so der Bundesrat. Ein sehr grosser Teil der Bevölkerung müsste zudem immunisiert sein.

Berset Coronavirus Omikron
Bundesrat Alain Berset hält es für möglich, dass die Omikron-Variante des Coronavirus «der Anfang vom Ende» ist. - Keystone

So würden Zertifikatspflicht, Maskenpflicht, Einschränkungen im Privaten und Bewilligungspflicht für Grossevents komplett wegfallen. Erneute Einschränkungen könnten jedoch nicht ausgeschlossen werden, warnt der Bundesrat. Ebenfalls könnten Bund und Kantone die Maskenpflicht beibehalten, sollte es nötig sein.

Welche Variante des Lockerungskurses bevorzugen Sie?

Die zweite Variante sieht eine Lockerung in zwei Schritten vor. Diese würde der Bundesrat vorziehen, wenn am 16. Februar die Lage zu unsicher wäre.

Zuerst würde die Exekutive die Zertifikatspflicht, Einschränkungen im Privaten und Bewilligungspflicht für Grossevents draussen abgeschafft. Ausserdem würde die 2G-Plus-Pflicht durch eine 2G-Pflicht in Klubs, Hallenbäder oder bei intensiven Sportarten ersetzt.

2G-Plus 2G Coronavirus
Mit der 2G-Pflicht können nur Genesene und Geimpfte ins Restaurant oder Fitness. So sollen weniger Menschen ernst am Coronavirus erkranken. - Keystone

Im zweiten Schritt würde der Rest der Massnahmen wegfallen. Wann dies geschehen könnte, lässt die Landesregierung offen.

Mehr zum Thema:

Bundesrat