Der Bundesrat hebt die Corona-Massnahmen auf. Manche Kantone folgen, andere zögern. GDP-Präsident Lukas Engelberger akzeptiert nach Widerstand die Lockerungen.
Engelberger Kantone Maskenpflicht Schule
Im Kanton Basel-Stadt von Lukas Engelberger wird die Maskenpflicht an Schulen aufgehoben. Andere Kantone zögern noch. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bundesrat hat praktisch alle Corona-Massnahmen in der Schweiz aufgehoben.
  • Zürcher Kids müssen weiterhin Masken tragen, in Bern und Basel ist die Pflicht aufgehoben.
  • GDK-Präsident Lukas Engelberger akzeptiert die Lockerungen nach heftigem Widerstand.

Schluss mit Zertifikatspflicht, weg mit der Maske in Kinos, Museen und Läden. Der Bundesrat hat am Mittwoch die Massnahmen umfassend gelockert.

MK, MEDIENKONFERENZ, PRESSEKONFERENZ, BUNDESRAT,
Bundesrat Alain Berset, links, spricht an der Seite von Bundespräsident Ignazio Cassis während einer Medienkonferenz über die neusten Entscheide des Bundesrates zur Coronavirus-Pandemie. (KEYSTONE/Anthony Anex) - keystone

Nur im öffentlichen Verkehr und Gesundheitseinrichtungen ist der Mund-Nasen-Schutz noch national verordnete Pflicht.

Kantonales Masken-Chaos an Schulen droht

Kantonal bleibt die Maske aber teilweise weiterhin bestehen. So müssen Schülerinnen und Schüler im Kanton Zürich weiterhin Maske tragen, zumindest bis zum 27. Februar. Die kantonalen Massnahmen würden aktuell überprüft, schreibt der Kanton lediglich.

Coronavirus
Wegen des Coronavirus gilt in gewissen Kantonen die Maskenpflicht bereits ab der ersten Klasse. - Keystone

Bereits getan hat das der Berner Regierungsrat. Eine Stunde nach der bundesrätlichen Pressekonferenz teilt er mit, dass die Maskenpflicht an allen Schulen aufgehoben sei. Auch die Test- und Zertifikatspflicht ist hier per sofort beendet.

Rasch gehandelt hat auch der Kanton Basel-Stadt. Die Maskenpflicht in den Schulen ist per sofort beendet. Das überrascht insofern, als sich Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger skeptisch gegenüber einer Turbo-Öffnung gezeigt hatte.

Engelberger: «Pandemie ist noch nicht vorbei»

Der Präsident der Gesundheitsdirektoren-Konferenz plädierte stets für eine schrittweise Öffnung. Doch er wurde von den Kantonen und nun vom Bundesrat überstimmt. Nun sagt er zu Nau.ch: «Die Fallzahlen gehen derzeit zurück, wobei die Testaktivität nach der Aufhebung der Quarantänepflicht stark abgenommen hat und die Positivitätsrate weiterhin sehr hoch ist.»

Lukas Engelberger GDK
Lukas Engelberger, Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektoren. (Archivbild) - Keystone

Die realen Ansteckungszahlen dürften deshalb «weit höher liegen», warnt der GDK-Präsident. Dennoch gebe es «gute Gründe für Zuversicht und für die umfassenden Lockerungen». Schliesslich sei die Belastung der Spitäler stabil bis rückläufig.

Was halten Sie von den Lockerungen?

Dass er überstimmt wurde, nimmt Engelberger gelassen: «Die Kantone haben sich in der Konsultation mit einer deutlichen Mehrheit für Variante 1 ausgesprochen.» Allerdings habe auch die Mehrheit der Kantone für die Beibehaltung der ÖV-Maskenpflicht gestimmt, wie es der Bundesrat nun bestätigt habe.

Für den höchsten Gesundheitsdirektor des Landes ist indes klar: «Die Pandemie ist noch nicht vorbei.» Aber er sagt auch optimistisch: «Wir können nun aber einen grossen Schritt in Richtung Normalität gehen.»

Mehr zum Thema:

Bundesrat Coronavirus