Auf seinem Weg nach China musste Aussenminister Ignazio Cassis in Moskau einen Zwischenstopp gemacht. Der Jet habe technische Probleme, heisst es vom EDA.
Ignazio Cassis
Der Jet des Bundesrats musste aufgrund technischer Störungen auf dem Weg nach China nach Moskau umgeleitet werden. Aussenminister Ignazio Cassis soll in China den strategischen Dialog fortsetzen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Aussenminister Ignazio Cassis wäre für einen strategischen Dialog nach China gereist.
  • Der Bundesrats-Jet wurde nach Moskau umgeleitet, laut EDA aufgrund technischer Probleme.
  • Die Weiterreise nach China werde derzeit geklärt.

Schon wieder eine Panne mit dem Jet des Bundesrats: Ignazio Cassis musste auf seinem Weg nach China nach Moskau umgeleitet werden. Grund dafür sind laut EDA technische Probleme.

Cassis reist nach China, um den strategischen Dialog weiterzuführen. Die Weiterreise in den Osten werde derzeit geprüft. Er sollte am Samstag seinen chinesischen Amtskollegen, Aussenminister Wang Yi, treffen. Diese Treffen geschehen jedes Jahr, abwechslungsweise in der Schweiz und in China.

Schon im Sommer geschah etwas Ähnliches: Damals wollte Bundespräsident Guy Parmelin nach Tokio reisen. Er musste dann aber wegen einer Panne am Jet wieder umkehren. Das geplante Treffen mit dem japanischen Kaiser und dem Aussenminister verpasste er.

Mehr zum Thema:

Guy Parmelin EDA Ignazio Cassis