Impfskeptiker und Massnahmengegener werden gewaltbereiter – Gesundheitsminister Alain Berset erhält nun in der «Arena» Schutz durch eine Polizei-Sondereinheit.
Coronavirus alain berset
Gesundheitsminister Alain Berset während einer Medienkonferenz. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Alain Berset tritt am Freitag in der «Arena» auf.
  • Der Gesundheitsminister wird von der Sondereinheit Skorpion begleitet.
  • Die Gewaltbereitschaft von Massnahmengegnern nahm zuletzt zu.

Angesichts einer drohenden vierten Corona-Welle nimmt auch die Gewaltbereitschaft von Impfskeptikern und Massnahmengegnern zu. Davon zeugt etwa die Apfelschorle-Attacke auf Natalie Rickli (SVP) am Samstag.

Coronavirus
Natalie Rickli bei der Eröffnung eines Busses, in dem man sich gegen das Coronavirus impfen lassen kann. Bei dem Anlass wurde die Zürcher Gesundheitsdirektorin mit einer Schorle übergossen. - Keystone

Am Mittwoch beschloss der Bundesrat, eine Konsultation zur Ausweitung der Zertifikatspflicht zu starten. Künftig muss in Beizen und Co. wohl das Covid-Zertifikat vorgezeigt werden – die Frustration von Ungeimpften über den Bundesrat dürfte somit gross sein.

Am Montag sagte das Fedpol gegenüber Nau.ch, die Sicherheitsdipositive für Bundesratsmitglieder werde «aufgrund der Bedrohung laufend überprüft». Konkrete Angaben wurden jedoch nicht gemacht.

Berset mit Polizeischutz bei «Arena»

Nach der Verkündung der Massnahmen wurde das Sicherheitsaufgebot nun jedoch deutlich erhöht: Gesundheitsminister Alain Berset wird von der Sondereinheit Skorpion zur «Arena»-Aufzeichnung begleitet. Dies bestätigt die Stadtpolizei Zürich gegenüber dem «Blick».

Alain Berset Coronavirus
Gesundheitsminister Alain Berset prüft wegen des Coronavirus die Möglichkeit einer Wiedereinführung der Reisequarantäne. (Archivbild) - Keystone

Am Freitag wird sich Berset in der «Arena» den Fragen von zwölf Studiogästen stellen. Die Gäste werden vor der Aufzeichnung nicht vom SRF auf verdächtige Gegenstände kontrolliert.

Mehr zum Thema:

Natalie Rickli Alain Berset Fedpol Coronavirus SRF «Arena» Bundesrat