Wie reagieren die Royals auf die brisante Netflix-Doku von Harry und Meghan? König Charles III. ging wie gewohnt seinen royalen Pflichten nach.
Charles
König Charles III. - POOL/AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 8. Dezember 2022 feierte die Netflix-Dokuserie "Harry & Meghan" ihre Premiere.
  • Trotz des entstandenen Wirbels, ging König Charles wie gewohnt seinen Pflichten nach.

Die Netflix-Dokuserie «Harry & Meghan» hat am 8. Dezember ihre Premiere gefeiert und schnell weltweit für Aufsehen gesorgt. Trotz des Wirbels um seinen Sohn Prinz Harry (38) und dessen Frau Herzogin Meghan (41) ist König Charles III. (74) am Donnerstag wie gewohnt seinen royalen Pflichten nachgegangen.

Harry und Meghan
Harry und Meghan - GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP

Am 8. Dezember fanden gleich mehrere Audienzen im Buckingham Palast statt, wie es auf Twitter heisst. Charles nahm dort den Hochkommissar für die Republik Indien sowie den Botschafter der Republik Litauen in Empfang. Zwei Fotos zeigen den Monarchen jeweils bei der Begrüssung.

Laut «People»-Magazin soll Charles anschliessend noch an einem Adventsgottesdienst in London teilgenommen haben.

Wurden die Royals um einen Kommentar gebeten?

Keiner der hochrangigen Royals kommentierte bislang die Dokuserie von Harry und Meghan. Unklar ist auch, ob bei Harrys Verwandtschaft im Rahmen der Show überhaupt nach einem Kommentar gefragt worden ist.

Gleich zu Beginn der allerersten Episode können Zuschauer die Text-Einblendung lesen: «Mitglieder der royalen Familie lehnten es ab, den Inhalt der Serie zu kommentieren.» Dem US-Magazin «People» zufolge soll aber genau das nicht der Fall gewesen sein. Vielmehr sei gar nicht nach einem Kommentar zu «Harry & Meghan» gefragt worden.

Mehr zum Thema:

Meghan MarkleKing CharlesBotschafterPrinz HarryTwitterNetflixRoyals