Quentin Tarantino hat erstmals etwas von seinem Vater gehört, als er berühmt war. Der Star-Regisseur war stinksauer.
Quentin Tarantino
Der Schauspieler und Filmregisseur Quentin Tarantino. - Bang

Das Wichtigste in Kürze

  • Quentins Tarantinos Vater war nur an seinem Ruhm interessiert.
  • Erst als der Regisseur zum Star wurde, meldete er sich bei ihm.
  • Doch der Filmemacher zeigte ihm die kalte Schulter.

Quentin Tarantino hat enthüllt, dass sein entfremdeter Vater ihn erst aufgespürt hat, als er «berühmt wurde». Der 58-jährige Filmemacher – dessen erster Spielfilm «Reservoir Dogs» 1992 veröffentlicht wurde – sprach über seinen biologischen Vater Tony Tarantino. Er gab zu, dass es «schrecklich» war, nach so langer Zeit von seinem Vater zu hören, den er nie kannte.

Bei einem Auftritt in Marc Marons «WTF»-Podcast erinnert er sich daran, als sein Vater erstmals Kontakt aufnahm: «Er hatte 30 f****** Jahre Zeit, mich zu finden und er hat es nie getan. Aber dann, als ich berühmt wurde, kroch er aus der Versenkung.»

Quentin Tarantino: «Es war eine Qual»

Doch der Star-Regisseur zeigte ihm die kalte Schulter. «Es war f****** furchtbar.

Es war eine Qual. Er hat versucht, mich zu erreichen. Ich war nicht interessiert.»

Quentin Tarantino
Quentin Tarantino an der Premiere von «Once Upon a Time in Hollywood». - Keystone

Tarantino verriet zudem, dass er es heute bereut, Tonys Nachnamen beruflich zu benutzen. Er erklärte: «Es hatte nichts mit ihm zu tun. Es hatte auch nichts mit der Familie zu tun. Wenn ich alles noch einmal machen müsste, würde ich den Namen Tarantino nicht benutzen.

Wenn ich alles noch einmal machen müsste, würde ich meinen zweiten Vornamen als Nachnamen benutzen. Ich würde Quentin Jerome heissen.»

Der «Once Upon A Time... In Hollywood»-Filmemacher enthüllte, dass sich die beiden nur einmal in einem Café gesehen haben und Quentin ihn «abgewunken» hat.

Mehr zum Thema:

Hollywood Quentin Tarantino Vater