Stella McCartney will dem Pelzhandel ein für alle Mal ein Ende setze. Die Tochter von Sir Paul McCartney ist als Modedesignerin und Tierschützerin bekannt.
Stella McCartney
Stella McCartney - Bang

Das Wichtigste in Kürze

  • Stella McCartney will die Modebranche umwandeln.
  • So soll diese zukünftig insbesondere auf Pelz verzichten.

Stella McCartney hat ein Ende des Pelzhandels gefordert. Die 49-jährige Modedesignerin, Tierschützerin und Umweltschützerin hat darauf bestanden, dass es ihre Lebensaufgabe sei, ihrer Branche ein Gewissen zu geben, wenn es um die Materialien geht, die sie verwenden und wie sie sie beziehen.

Die Tochter von Sir Paul McCartney äusserte sich im Rahmen der Kampagne der Humane Society International. Die Organisation konfrontiere «Tierquälerei in all ihren Formen».

Stella sagte gegenüber der britischen Zeitung «Daily Mirror»: «Ob es hier in Grossbritannien verkauft wird oder weltweit bewirtschaftet wird, Grausamkeit kennt keine Grenzen, und diese Anstrengung ist der Schlüssel zu meiner Lebensaufgabe, der Modeindustrie ein Gewissen zu bringen. Ich bin stolz darauf, mit Human Society International zusammenzuarbeiten. Bitte schliesse Dich uns an, um diese schreckliche Praxis zu beenden.»

Kurz vorher hatte die Aktivistin gelobt, den Wandel in der Modebranche anzutreiben, um eine «grausamkeitsfreie Gesellschaft» für kommende Generationen zu schaffen, und gehörte zu denen, die Prinz Charles' Terra Carta Transition Coalitions für eine nachhaltige Zukunft auf dem G7-Gipfel in Cornwall am vergangenen Wochenende unterzeichneten. Sie sagte: «Mein Ziel ist es, den Wandel voranzutreiben, Investitionen zu fördern und dauerhafte Unterschiede durch Anreize zu schaffen, die die nächste Generation unterstützen.»

Mehr zum Thema:

Tierquälerei G7-Gipfel Pelz