Patty Jenkins: Doppelveröffentlichung war herzzerreissend
Patty Jenkins
Patty Jenkins - Bang

Patty Jenkins sagt, dass es eine „herzzerreissende Erfahrung“ war, ‚Wonder Woman 1984‘ gleichzeitig in den Kinos und auf HBO Max zu veröffentlichen. Die 50-jährige Filmemacherin führte Regie bei der Fortsetzung von ‚Wonder Woman‘, die im Dezember letzten Jahres veröffentlicht wurde. Nun gab die Filmemacherin aber zu, dass sie kein Fan der Entscheidung gewesen war, den Film am selben Tag in die Kinos zu bringen und auf dem HBO Max-Streaming-Dienst zu veröffentlichen.

Während eines Luncheon-Chats auf der CinemaCon in dieser Woche sagte sie: „Es war die beste Wahl in einer Reihe von schlechten Entscheidungen im Moment. Es war eine herzzerreissende Erfahrung. Es war schädlich für den Film. Ich wusste, dass das hätte passieren können.“

Patty bestand darauf, dass der Film einfach nicht die gleiche Wirkung auf den Zuschauer übermittle, wenn man ihn nur über Streaming-Dienste abspiele. Sie hofft nun, dass diese Erfahrung einmalig bleiben wird und sie sich nie wieder damit auseinandersetzen muss, dass einer ihrer Filme am gleichen Tag in die Kinos und ins Netz kommt. „Ich glaube nicht, dass es beim Streaming gleich läuft, niemals ... Ich bin kein Fan von Day-and-Date und hoffe, dass ich es für immer vermeiden kann.“

Mehr zum Thema:

Filme HBO