Paris Hilton arbeitete ihr Trauma in ihrer Dokumentation «This is Paris» auf. Dadurch habe sie auch ihre Schlafprobleme geheilt.
Paris Hilton
Paris Hilton posiert für Fotografen. - Bang

Das Wichtigste in Kürze

  • Über das Leben von Paris Hilton wurde eine Dokumentation gedreht.
  • In der Doku gibt es Enthüllungen aus dem Leben der Hotelerbin.
  • Sie sagte, dass ihr die Doku geholfen schlimme Erlebnisse zu verarbeiten.

Paris Hilton hat dank ihrer Dokumentation ihre Albträume überwunden. Die Hotelerbin litt viele Jahre lang unter dem Trauma, das sie in ihrer Jugend erlebt hatte.

Wie sie in ihrer Youtube-Doku‚ «This Is Paris» enthüllte, erfuhr sie als Teenager schlimmen Missbrauch an der Provo Canyon School. Die Dämonen ihrer Vergangenheit verfolgten sie lange nach dem Ende ihrer Schulzeit. Die Arbeit an der Dokumentation hätten Paris Hilton aber dabei geholfen, das Erlebte aufzuarbeiten.

paris hilton
Die Hotelerbin Paris Hilton. - Bang

«Ich litt unter sehr schlimmer Schlaflosigkeit. Aber seit ich die Dokumentation gemacht habe, war es so heilend, dass ich keine Albträume mehr habe». Dies berichtet die 40-Jährige gegenüber dem «WSJ.»-Magazin.

Ihr Lebensstil habe sich im Laufe der Jahre sehr stark verändert. «Ich brauche wahrscheinlich acht bis zehn Stunden Schlaf, um mich am nächsten Tag wirklich gut zu fühlen». So berichtet die Blondine.

Während der Corona-Pandemie sei ihr klargeworden, dass sie ruhig mehrere Gänge zurückschalten könne. «Ich habe gelernt, dass ich zuhause bleiben kann und nicht überall sein muss. Ich war schon immer eine Person, die überall sein muss und ich habe Angst, etwas zu verpassen». Dies gesteht Paris zum Ende.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Schlaf Angst Paris Hilton Youtube