Oscar Isaac ist jetzt Teil des Marvel-Universums. Bis sich schliesslich «eine kleine Flamme Inspiration» bei ihm zündete, hat es allerdings etwas gedauert.
Oscar Isaac stellt «Moon Knight» in Madrid vor.
Oscar Isaac stellt «Moon Knight» in Madrid vor. - José Oliva/EUROPA PRESS/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Schauspieler Oscar Isaac wollte nach eigenen Angaben die Rolle als Marvel-Superheld «Moon Knight» zunächst nicht annehmen.

«Ich habe so lange gezögert», sagte der 43-Jährige dem US-Magazin «The Hollywood Reporter». «Mein Instinkt meinte anfangs: Das ist vermutlich nicht das Richtige für dich.»

Die Hauptrolle in der gleichnamigen Serie habe ihm anfangs so wenig zugesprochen, weil er ungern erneut über längere Zeit für dieselbe Rolle vor der Kamera habe stehen wollen, erklärte der Schauspieler. «Ich dachte, ich habe nun endlich die lange Zeit hinter mir gelassen, die ich Teil des 'Star Wars'-Universums war, was mir grosse Freude bereitet hat, aber es hat definitiv einen grossen Teil meiner Zeit beansprucht.» Aus diesem Grund habe er sich nun eigentlich auf Rollen in kleineren Filmen gefreut.

Etwas an dem Marvel-Superhelden, der eine dissoziative Identitätsstörung (DIS) haben soll, habe ihn dann aber doch sehr angesprochen: «Ich begann, tief in DIS einzutauchen und in die Frage, wie es ist, darunter zu leiden», sagte Isaac. «Daher wurde doch quasi eine kleine Flamme Inspiration gezündet.» Ab dem 30. März 2022 soll «Moon Knight» auf dem Streamingdienst des Unterhaltungsriesen Disney zu sehen sein.

Mehr zum Thema:

Schauspieler Hollywood Disney Marvel