Die Moderatorin berichtet über ihr traumatisches Kindheitserlebnis: Der Grossvater von Oprah Winfrey soll versucht haben, vor ihr ihre Grossmutter zu erwürgen.
Oprah Winfrey
Oprah Winfrey erzählt von einem traumatischem Erlebnis mit ihrem Opa. (Archivbild) - Bang

Das Wichtigste in Kürze

  • Oprah Winfrey erzählt erstmals von einem traumatischen Erlebnis aus ihrer Kindheit.
  • Eines Nachts hat ihr Grossvater versucht, ihre Grossmutter vor ihr zu erwürgen.
  • Die beiden konnten fliehen und riefen ihren blinden Nachbarn zu Hilfe.
  • Bis heute fühlt sich die Moderatorin deshalb beim Schlafen nicht sicher.

Der Grossvater von Oprah Winfrey (67) soll versucht haben, ihre Grossmutter vor ihr zu erwürgen. Die Moderatorin enthüllte, dass sie und ihre Oma aus dem Schlafzimmer flüchten mussten, da ihr Grossvater nachts gewalttätig wurde. Wegen des traumatischen Kindheitserlebnisses würde sie sich auch heutzutage beim Schlafen nicht sicher fühlen.

Bei einem anstehenden Auftritt bei «The Dr. Oz Show», der «Entertainment Tonight» bereits vorliegt, erzählte die 67-Jährige: «Meine Grossmutter und ich schliefen zusammen in einem Bett. Mein Grossvater befand sich in einem andren Raum. Und eines Nachts mitten in der Nacht kam mein Grossvater in unseren Raum.»

Nach dem Aufwachen kam der Schreck

Dann der Schock-Moment: «Und ich wachte auf und er hatte seine Hände um den Hals meiner Oma gelegt und war am Herumschreien. Sie schaffte es, ihn abzuwehren und stieg über ihn hinweg. Er fiel auf den Boden.»

«Sie steigt über ihn herüber und rennt zur Vordertür. Ich renne mit ihr aus dem Bett», erinnert sich Oprah Winfrey an das schlimme Erlebnis.

Oprah Winfrey Meghan Markle
US-Kult-Talkerin Oprah Winfrey (67). - Keystone

«Es war pechschwarz und mitten in der Nacht im ländlichen Mississippi. Und dann ging sie raus auf die Veranda und fing an zu schreien, ‹Henry, Henry›». «Da gibt es einen alten Mann, der am Ende der Strasse lebte, den wir Cousin Henry nennen. Er war blind», so Oprah weiter.

Nachbar von Oprah Winfrey kam zur Rettung

Es war das erste Mal, dass Oprah Winfrey öffentlich über diesen Vorfall sprach. Deshalb wurde sie beim Erzählen des traumatischen Erlebnisses sichtlich emotional. «Cousin Henry kam mitten in der Nacht über die Strasse gelaufen. Nur um meiner Oma dabei zu helfen, meinen Grossvater vom Boden zu heben.»

«Und danach stellte meine Oma einen Stuhl unter die Türklinke und legte ein paar Blechdosen um den Stuhl herum. Und so haben wir dann jede Nacht geschlafen», so Oprah Winfrey.