Der Ehemann von Prinz Philips Enkelin Zara Tindall ist sich sicher, dass die Beerdigung «der perfekte Tag» war und den Wünschen des verstorbenen Royals entsprach.
Prinz Philip
Prinz Philip - Bang

Prinz Philips Bestattung wurde laut Mike Tindall genau nach seinen Wünschen ausgeführt. Der Herzog von Edinburgh wurde am Samstag (17. April) im Rahmen einer feierlichen Zeremonie beerdigt, nachdem er am 9. April im Alter von 99 Jahren gestorben war. Auch Mike Tindall, der Ehemann von Philips Enkelin Zara Tindall, war bei der Trauerfeier anwesend.

„Es waren schwierige zehn Tage. Wenn ich auf diesen Tag zurückblicke, so gespenstisch es auch war ohne Publikum und mit Social Distancing und so weiter, dann glaube ich, dass es der perfekte Tag war, falls das Sinn macht, und dass er es so gewollt hätte. Keinen grossen Wirbel, macht einfach weiter“, enthüllt der Rugby-Spieler auf seinem Podcast ‚The Good, The Bad & The Rugby‘.

Besonders beeindruckt habe ihn Queen Elizabeth, die aufgrund der Corona-Regelungen ganz alleine bei der Trauerfeier sitzen musste. „Sie war abgetrennt im Sinne von ‚Das ist, wie die Welt gerade ist und ich werde ein gutes Beispiel abgeben.‘ Sie ist unglaublich“, schwärmt Mike. Für ihn habe der Tag viele liebevolle Erinnerungen an den Prinzen hochgerufen. „Es war ein trauriger Tag, aber ich glaube, dass alles sehr gut ausgeführt wurde. Man hat gut auf ihn aufgepasst und hoffentlich blickt er nach unten und war zufrieden mit dem Tag.“

Mehr zum Thema:

Queen Elizabeth Prinz Philip Royals Coronavirus Queen Rugby Zara