Matt Dillon hat am 75. Film-Festival in Locarno die Auszeichnung für sein Lebenswerk erhalten. Der US-Amerikaner ist seit 1979 als Schauspieler aktiv.
Matt Dillon erhält beim 75. Internationalen Filmfestival in Locarno den Preis für sein Lebenswerk.
Matt Dillon erhält beim 75. Internationalen Filmfestival in Locarno den Preis für sein Lebenswerk. - imago images/Nick Zonna/Independent Photo Agency
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Matt Dillon ist aus Filmen wie «L.A. Crash» oder «Verrückt nach Mary» bekannt.
  • Dillon wurde am Film-Festival in Locarno mit dem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.
  • Der 58-Jährige hält sich selbst für «zu jung» für die Auszeichnung.

Hollywood-Star Matt Dillon ist beim 75. Internationalen Filmfestival in Locarno mit dem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Der US-Amerikaner kann auf über vier Karriere-Jahrzehnte in der Schauspielbranche zurückblicken.

Mit gerade einmal 58 Jahren hat der US-amerikanische Schauspieler Matt Dillon («L.A. Crash») beim 75. Internationalen Filmfestival in Locarno den Preis für sein Lebenswerk erhalten.

Dillon ist seit 1979 als Schauspieler aktiv. Er hält sich selbst aber für «zu jung» für die Ehrung, wie er in einem Interview mit dem Festival erklärte.

Matt Dillon: Über vier Karriere-Jahrzehnte in der Filmbranche

Der Hollywood-Star fand nach eigener Aussage aus Neugier zur Schauspielerei. Besonders begeistere er sich für Charakterstudien. In seiner langen Karriere stand Dillon für einige der renommiertesten Filmemacher vor der Kamera. Er spielte unterschiedlichste Rollen in Filmen Francis Ford Coppola (83), Lars von Trier (66) und Gus Van Sant (70).

Einen echten Mainstream-Hit landete Dillon im Jahr 1998 an der Seite von Cameron Diaz (49) in «Verrückt nach Mary». Für den Episodenfilm «L.A. Crash» erhielt er seine bisher einzige Oscar-Nominierung.

Noch in diesem Jahr werden ihn die Zuschauer in «Asteroid City» von Regisseur Wes Anderson (53) sehen können. Dies zusammen mit Margot Robbie (32), Tom Hanks (66) und Scarlett Johansson (37).

Mehr zum Thema:

Scarlett Johansson Schauspieler Tom Hanks Hollywood Asteroid Ford