Die Musikerin soll zu Beginn ihrer Karriere auf die «Etikette-Schule» geschickt worden sein.
Mary J. Blige
Mary J. Blige - Bang

Mary J. Blige soll zu Beginn ihrer Karriere auf die «Etikette-Schule» geschickt worden sein. Die 50-jährige Künstlerin, die in dieser Woche ihren neuen Dokumentarfilm 'Mary J. Blige's My Life' gestartet hat, hat über ihre frühen Jahre in der Musikindustrie gesprochen und darüber, wie sie mit Leuten zu kämpfen hatte, die versuchten, sie zu «verändern».

Die Musikerin erklärte gegenüber 'Page Six': «Sie haben am Anfang meiner Karriere versucht, mich zu verändern. Sie schickten mich auf die Etikette-Schule und alle möglichen Dinge, aber ich konnte das einfach nicht gut finden, weil ich mich nicht wie ich selbst fühlte. Ich habe es einfach getan, weil ich einfach so war – und ich stand nicht aufrecht. Ich musste in diese Kleider hineinwachsen und daran wachsen, mit geradem Rücken zu laufen.» Die R&B-Sängerin, die neun Grammy Awards gewann und zweimal für die Oscars nominiert wurde, wies auch darauf hin, dass ihr Glück nicht auf Ruhm und Reichtum basiert. «Es ist mir egal, ob ich 1 Milliarde Dollar habe. Lassen Sie mich Ihnen etwas sagen: Nur weil Sie Geld haben, bedeutet das nichts, wenn Sie in Ihrem Herzen, in Ihrem Geist und mit sich selbst nicht glücklich sind», so die Musikerin weiter.

Mehr zum Thema:

Grammy Dollar Academy Awards