Joko und Klaas wollten mit ihren am Vortag gewonnenen 15 Minuten die Einschaltquote bei ProSieben am Mittwoch gen Null gehen lassen. Der Plan misslang.
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gewinnen in «Joko & Klaas gegen ProSieben» regelmässig 15 frei verfügbare Minuten für «Joko & Klaas live».
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gewinnen in «Joko & Klaas gegen ProSieben» regelmässig 15 frei verfügbare Minuten für «Joko & Klaas live». - © ProSieben / Nadine Rupp

Das Wichtigste in Kürze

  • Joko und Klaas haben in ihrer TV-Show gegen ProSieben gewonnen.
  • Somit standen den beiden am letzten Dienstag 15 Minuten freie Sendezeit zur Verfügung.
  • Ihr Ziel war, die Quote auf null hinunterzuschrauben – dies ist ihnen misslungen.

Joko Winterscheidt (43) und Klaas Heufer-Umlauf (38) siegten in der TV-Show «Joko & Klaas gegen ProSieben» am Dienstag. Somit erspielten sich die Titelgeber 15 frei verfügbare Minuten für «Joko & Klaas live» (20.15 bis 20.30 Uhr) am Mittwoch.

In vergangenen Sendungen bekamen die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht selten Grimmepreis-dotierte Inhalte präsentiert. Bereits vor zwei Wochen konnten die beiden TV-Stars die wertvolle Viertelstunde gewinnen. Das Publikum bekam ein Live-Konzert aus einem ukrainischen Bunker zu sehen. Darin kämpfte die Band Selo i Ludy ums Überleben.

«Joko & Klaas live» mit der misslungenen Null-Quote

Anders diesmal: Am gestrigen Mittwoch hatten Joko und Klaas ein überraschendes Ziel. «Wir haben uns vorgenommen, heute die Quote von ProSieben mit Ihrer Hilfe auf Null herunterzupetern. Maximaler Misserfolg für alle Beteiligten. Projekt 0,0 Prozent», erklärte Klaas. Joko ergänzte, man wolle «anti-unterhalten und so langweilen», bis auch die allerletzte Person abgeschaltet habe.

Gezeigt wurden die beiden Moderatoren in einer Schlange von einheitlich schwarz gekleideten Menschen. Dazu belanglose Hintergrundmusik und die Einblendung des parallellaufenden Alternativprogramms auf anderen Sendern. Auch bei Twitter hiess es auf dem Account zur Sendung: «Und was macht ihr so um 20:15 Uhr? Weil ProSieben gucken ist ja keine Option.» Oder: «Willkommen» zu Projekt 0,0%. «Willkommen» zu 15 Minuten #JKLame. Schaltet ruhig um.« Oder: »Langweilig, oder?«

Doch die Einschaltquoten am nächsten Tag zeigen den Misserfolg. «Von wegen 0,0... #JKlive erzielt gestern mit... Nichts einen Marktanteil von sehr starken 13,7 Prozent (14-49 J.). Wie gefällt euch das, Joko und Klaas? Wer lacht heute? #JKlame», fragte der Sender auf seiner Twitter-Seite.

Joko und Klaas posteten diesen Beitrag wiederum auf der Kurznachrichtendienst-Seite ihrer Sendung und schrieben dazu: «Wie konntet ihr uns das antun».

Das Gesamt-Ranking

«Da kommst du nie drauf!» (ZDF) sahen 3,26 Millionen. Bei «Der Preis ist heiss» (RTL) schalteten 2,84 Millionen ein. «Die Glücksspieler» (Das Erste) wollten immerhin noch 2,48 Millionen sehen, bei «Friedmanns Vier» (VOX) schalteten 1,03 Millionen ein.

Dann kamen «Joko & Klaas live» mit ihren 0,98 Millionen Zuschauenden.

Beim danach ausgestrahlten «TV total» sank die Zahl auf 0,96 Millionen. Der Spielfilm «Spiel auf Bewährung »(Kabel eins) lockte 0,89 Millionen an. «Kampf der Realitystars» (RTLzwei) verzeichnete 0,83 Millionen und der Start von «Club der guten Laune» (Sat.1) 0,73 Millionen.

Beim Zielgruppen-Marktanteil siegte «Der Preis ist heiss». Platz zwei ging an «Joko & Klaas live». Die nächste Ausgabe von «Joko & Klaas gegen ProSieben» wird am kommenden Dienstag um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Mehr zum Thema:

Schlange Twitter Konzert ProSieben