Das ging schief: Eigentlich wollte Moderator Jimmy Kimmel zu Thanksgiving ganz traditionell Truthahn zubereiten. Aber dabei zog er seine Haare in Mitleidenschaft.
US-Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel. Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa
US-Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel. Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Brenzliger Feiertag für Jimmy Kimmel: Beim Zubereiten seines Thanksgiving-Truthahns hat sich der US-Moderator versehentlich ein paar Haare verbrannt.

Der 54-Jährige teilte am Donnerstag von sich.

Unter seiner Kappe ist deutlich ein versengter Haaransatz zu sehen. «Fröhliches Thanksgiving euch allen», schrieb Kimmel dazu. «Versucht, beim Anfeuern des Ofens nicht eure Haare und Augenbrauen zu verbrennen.» Auf ein Thanksgiving-Dinner musste seine Familie offensichtlich trotzdem nicht verzichten. Kurz darauf postete Kimmel ein weiteres Bild, auf dem er einen knusprigen Truthahn in die Kamera hält.

Kimmels älteste Tochter Katie (30) kommentierte auf Instagram schlicht «Schon wieder?», worauf der Moderator antwortete: «Jap. Es ist jetzt eine Feiertagstradition.» Bei einem Auftritt in der «Ellen DeGeneres Show» hatte Kimmel bereits im vergangnen Jahr von einem ähnlichen Missgeschick am amerikanischen Unabhängigkeitstag berichtet. Damals habe er an seinem Gasgrill eine «gewaltige Explosion» ausgelöst, die seinen Bart, seine Augenbrauen und seine Wimpern versengt habe. Ein anderes Mal habe er seine komplette Krawatte beim Grillen verbrannt.

Mehr zum Thema:

Augenbrauen Moderator Instagram Explosion Jimmy Kimmel