Horst Sachtleben ist tot. Der Star aus «Um Himmels Willen», der als Synchronsprecher unter anderem Peter Falk seine markante Stimme lieh, wurde 91 Jahre alt.
Horst Sachtleben war als Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher tätig.
Horst Sachtleben war als Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher tätig. - imago/Spöttel Picture

Das Wichtigste in Kürze

  • Horst Sachtleben ist im Alter von 91 Jahren verstorben.
  • Der Schauspieler spielte fast 20 Jahre in der ARD-Serie «Um Himmels Willen».
  • Während der Corona-Pandemie zog er sich aus dem Business zurück.

Fast 20 Jahre lang verkörperte Horst Sachtleben in der ARD-Serie «Um Himmels Willen» den Bischof Rossbauer neben Fritz Wepper (80). Nun ist der Schauspieler im Alter von 91 Jahren verstorben. Dies teilte Sachtlebens Künstleragentur unter Berufung auf dessen Ehefrau Pia Hänggi mit.

Der studierte Theaterwissenschaftler stiess 2002 zur beliebten Vorabendserie «Um Himmels Willen». Er zog sich 2020 jedoch aufgrund der Corona-Pandemie und der Angst vor einer Ansteckung aus dem Showbusiness zurück.

In seiner fast 60 Jahre währenden Karriere wirkte Sachtleben in unzähligen TV- und Filmproduktionen mit. Von «Derrick» über mehrere «Tatort»-Folgen bis hin zu Filmen wie «Jenseits der Stille» und «Das Phantom». Keinem Format hielt er jedoch so lange wie «Um Himmels Willen» die Treue .

Auch seine Stimme war berühmt

Abseits seiner Tätigkeit als Schauspieler machte sich Sachtleben auch als Regisseur und Synchronsprecher einen Namen. So lieh er unter anderem «Columbo»-Star Peter Falk seine markante Stimme. Auch weitere Schauspieler wie Peter Fonda, Wallace Shawn und Donald Pleasence zählten zu den Stars, die er auf Deutsch vertonte.  

Mehr zum Thema:

Schauspieler Tatort Coronavirus Angst ARD