Beleidigungen, Rassismus und noch viel schlimmeres – Amira Pocher, die Ehefrau von Oliver Pocher wird im Netz teilweise massiv angegangen.
oliver pocher ehefrau amira
Amira Pochers Ehefrau Amira hat sich eine eigene Immobilie gekauft. - Instagram/ @amirapocher

Das Wichtigste in Kürze

  • Oliver Pochers Ehefrau muss sich im Netz schlimme Anfeindungen gefallen lassen.
  • Neben Rassismus und Gewaltandrohungen wird ihr sogar mit Vergewaltigung gedroht.

Die Ehefrau von Oliver Pocher habe vor vier Jahren von einem anonymen User furchteinflössende Drohungen erhalten. Amira Pocher wurde von einem User Verbrennung und Vergewaltigung angedroht. Die Österreicherin mit ägyptischen Wurzeln enthüllt Schockierendes: Vor einigen Jahren sei sie im Netz Opfer rassistischer Anfeindungen geworden.

Die Ehefrau von Oliver Pocher hat einen Weg gefunden damit umzugehen

«Das ist wie gesagt schon vier Jahre her. Diese Kreatur hat mich damals bombardiert und immer wieder neue Accounts erstellt. Leider hatte ich damals nicht die Kontakte, die ich heute habe», offenbart Amira in ihrer Instagram-Story. Die krassen Drohungen hätten ihr «grosse Angst» eingejagt und sie habe sich «einfach nur hilflos» gefühlt.

amira pocher oliver pocher
Heute ist sie in einer glücklichen Beziehung mit Oliver Pocher. - Keystone

Inzwischen lasse sich die 28-Jährige aber «schon lange nicht mehr von so was einschüchtern», stellt sie klar. «Ich habe Mittel und Wege, diese Leute ausfindig zu machen und dann klärt die Polizei den Rest.»

Amira Pocher schon mit 15 von Zuhause ausgezogen

Woher kommt die bewundernswerte Taffheit der zweifachen Mutter? Ihre Kindheit und Jugend in Österreich sei «alles andere als leicht» gewesen. Und auch der Umzug nach Deutschland habe viele Herausforderungen mit sich gebracht.

Bereits mit 15 Jahren zog die Podcast-Moderatorin von Zuhause aus und kam in einem Kriseninterventionszentrum unter. Umso mehr hat sich Amira ihr Familienglück mit Ehemann Oliver Pocher und den zwei gemeinsamen Söhnen verdient.

Mehr zum Thema:

Instagram Mutter Angst Vergewaltigung