Das kulturelle Leben kehrt nach New York zurück. Wenn die Foo Fighters im Madison Square Garden auftreten, wird die Halle garantiert voll sein. Allerdings müssen die Besucher einige Voraussetzungen erfüllen.
Die Seele aus dem Leib schreien: Dave Grohl. Foto: Álvaro Tavera/colprensa/dpa
Die Seele aus dem Leib schreien: Dave Grohl. Foto: Álvaro Tavera/colprensa/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Auftritt der Foo Fighters am 20.

Juni ist in New York erstmals seit Beginn der Corona-Einschränkungen im März 2020 wieder ein Hallenkonzert ohne Kapazitätseinschränkungen angesetzt.

«Die Foo Fighters bringen den Rock & Roll zurück in den (Madison Square) Garden», schrieben die Veranstalter per Kurznachrichtendienst Twitter. «Wir warten seit mehr als einem Jahr auf diesen Tag», kommentierte die Rockband um Dave Grohl das Ereignis. «New York, mach dich bereit für eine lange Nacht, bei der wir uns gemeinsam die Seele aus dem Leib schreien.»

Die US-Ostküstenmetropole war im vergangenen Frühjahr das Epizentrum der Corona-Pandemie in den USA. Im März 2020 wurden weitreichende Einschränkungen verhängt, fast alle Kultureinrichtungen schlossen. Inzwischen ist das Infektionsgeschehen unter Kontrolle, die Impfkampagne kommt rasch voran.

Der Madison Square Garden hat bislang nur eingeschränkt wieder öffnen können, unter anderem für Sportveranstaltungen. Wer ein Ticket für die Foo Fighters kaufen will, muss - wenn er über 16 Jahre alt ist - eine Corona-Impfung nachweisen.

Zuvor war bereits bekannt geworden, dass New York zum Ende der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie im August ein Konzert für Zehntausende im Central Park plant. Zudem soll Rock-Legende Bruce Springsteen mit seiner Show «Springsteen on Broadway» ab Juli den Broadway wiedereröffnen.

Mehr zum Thema:

Bruce Springsteen Twitter Konzert Coronavirus Foo Fighters