Der RTL-Dauerbrenner «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» feiert sein 30. Jubiläum mit einer Serienfolge in Spielfilmlänge. Darauf können sich die Fans im Mai freuen.
gzsz
Ulrike Frank, Valentina Pahde und Wolfgang Bahro (v.l.) sind aus dem «GZSZ»-Universum nicht wegzudenken. - RTL / Rolf Baumgartner

Das Wichtigste in Kürze

  • Die erste Folge von «GZSZ» erschien am 11. Mail 1992.
  • Schon bald feiert die Erfolgsserie ihr 30. Jubiläum.
  • Zu diesem Anlass wird am 12. Mai eine Jubiläumsfolge ausgestrahlt.

Die RTL-Kultserie «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» feiert in diesem Jahr ihr 30. Jubiläum. Zu diesem Anlass strahlt der Sender eine besondere Folge in Spielfilmlänge aus.

Am 11. Mai 1992 flimmerte die erste Episode über die Bildschirme.

Die Jubiläumsfolge ist nun am 12. Mai 2022 bei RTL (auch bei RTL+) zu sehen. Das teilte das Produktionsunternehmen UFA Serial Drama am Mittwoch mit. Auch über den Inhalt der Folge gibt es erste Details.

Jubiläumsfolge handelt von Jo Gerner

Wolfgang Bahro (61) ist bereits seit 1993 dabei -– und mittlerweile fest mit «GZSZ» und dem Kolle-Kiez in Berlin verschmolzen. In der Jubiläumsfolge wird sich alles um seine Rolle Jo Gerner drehen: Er ist auf der Flucht und taucht unter.

Mit allen Mitteln versucht sein Erzfeind Bajan Linostrami (Matthias Unger), Gerner aufzuspüren. Schliesslich erpresst Linostrami Laura Lehmann (Chryssanthi Kavazi, 33), die ihren Stiefvater in eine Falle locken soll. Gerner ist in eine tödliche Enge getrieben und steht plötzlich vor der schwersten Entscheidung seines Lebens. Wie weit wird er gehen, um seine Familie zu schützen?

gzsz gute zeiten, schlechte zeiten
Wolfgang Bahro beim Drehstart zu «GZSZ»-Sonderfolge. - RTL / Oliver Ziebe

«GZSZ» hatte über die Jahre viele Themenkomplexe zu bieten: Mobbing, die Flüchtlingskrise oder Burnout wurden behandelt. «Ich finde es besonders wichtig, dass ‹GZSZ› dabei hilft, Vorurteile abzubauen», erklärt Wolfgang Bahro. «Homophobie, Antisemitismus, Rassismus, Diskriminierung und Sexismus sind in unserer Gesellschaft Themen, die zu erheblichen Konflikten führen.»

«GZSZ» könne «einen grossen Beitrag dazu leisten, diese Themen aufzugreifen», um somit Vorurteile aufzulösen. «In der Vergangenheit hat ‹GZSZ› das immer wieder getan. Und auch das macht mich sehr stolz darauf, ein Teil dieser Serie zu sein», so der Schauspieler.

Mehr zum Thema:

Flüchtlingskrise Schauspieler Sexismus Mobbing RTL