Nach Tausenden Ausgaben ist am Donnerstag Schluss. Claus Kleber verabschiedet sich als Anchorman des ZDF-«heute journals».
Claus Kleber im Studio vom ZDF-«heute-journals». Foto: Klaus Weddig/ZDF/dpa
Claus Kleber im Studio vom ZDF-«heute-journals». Foto: Klaus Weddig/ZDF/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der ZDF-Journalist Claus Kleber moderiert an diesem Donnerstag (30.12.) zum letzten Mal das «heute journal» im Zweiten.

Der 66-Jährige verabschiedet sich ab 21.45 Uhr nach mehr als 3000 von ihm moderierten «heute journal»-Ausgaben.

«Ich will versuchen, cool zu bleiben, bringe das aber wahrscheinlich nicht hin», hatte Kleber kürzlich in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

Bisher habe er es ganz gut geschafft, das Thema zu verdrängen. «Aber irgendwann wird mir schon klar werden, dass dieses glückliche Kapitel meines Berufslebens und überhaupt meines Lebens zu Ende ist», sagte Kleber weiter. «Mit dem Moment muss ich dann fertig werden. Hoffentlich nicht, während die Kamera voll auf mich gerichtet ist.»

Taktik des Ausweichens

Der scheidende «heute journal»-Moderator beklagte eine immer häufiger in Politiker-Interviews zu beobachtende Taktik des Ausweichens. «Es breitet sich halt dieser von sogenannten Medien-Beratern getriebene Ungeist des Fragen-nicht-Beantwortens und -Ausweichens immer mehr aus», sagte er. «Wahrscheinlich kriegen die inzwischen alle aus derselben Denkschule irgendwelche Schulungen, die ihnen einredet: Wenn Sie die Frage vermieden haben, haben Sie gewonnen. Das ist aber Quatsch.» Zuschauer merkten das und seien über so etwas verstimmt.

Kleber hat in knapp zwei Jahrzehnten das «heute journal» laut ZDF «nachhaltig geprägt - seit 2003 als Hauptmoderator und bis 2009 auch als Redaktionsleiter». Als Nachfolger von Claus Kleber wurde bereits Christian Sievers verkündet. In der neuen Rolle wird Sievers seinen ersten «heute journal»-Auftritt am 10. Januar im ZDF absolvieren.

Mehr zum Thema:

Moderator ZDF