Eine Familie will sich nach einem traumatischen Erlebnis in einem Gästehaus erholen. Das Unheil kommt, als der kleine Sohn im Wald eine merkwürdige Puppe findet.
Liza (Katie Holmes) will sich mit ihrer Familie in einem Gästehaus von einem traumatischen Erlebnis erholen. Foto: -/capelight pictures/dpa
Liza (Katie Holmes) will sich mit ihrer Familie in einem Gästehaus von einem traumatischen Erlebnis erholen. Foto: -/capelight pictures/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Horrorfilm «The Boy» versetzte eine lebensgrosse Puppe ein Kindermädchen in Angst und Schrecken, war sie doch kein blosses Spielzeug sondern offensichtlich lebendig.

Nun gibt es eine Fortsetzung.

Anders als Teil 1 spielt «Brahms - The Boy II» nicht im herrschaftlichen Heelshire Anwesen, sondern im Gästehaus. Nach einem traumatischen Erlebnis hat sich eine Familie dort eingemietet, um sich zu erholen. Bald nach der Ankunft findet der kleine Sohn im Wald eine merkwürdige Puppe mit Porzellankopf und schliesst sie sofort in sein Herz - mit schlimmen Folgen. Denn der Junge verändert sich und scheint völlig im Bann dieser unheimlichen Gruselpuppe mit den starren Augen zu stehen.

Bald wird es nicht nur äusserst gruselig, sondern auch sehr gefährlich für alle. Katie Holmes und Owain Yeoman spielen die Eltern, «The Witch»-Darsteller Ralph Ineson tritt als Nachbar Joseph auf. Regie führte William Brent Bell, der schon den den ersten Teil inszeniert hatte.

Brahms - The Boy II, USA 2020, 86 Min., FSK o.A., von William Brent Bell, mit Katie Holmes, Owain Yeoman, Ralph Ineson

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Bell