In der Primetime am Mittwoch war die Trödel-Sendung «Bares für Rares» ungeschlagen. 5,84 Millionen Zuschauer verfolgten die Sendung von Horst Lichter.
bares für rares
In der diesjährigen Weihnachtsausgabe von «Bares für Rares» wird Ireen Sheer dabei sein. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit der Sendung «Bares für Rares» trifft Horst Lichter genau den Geschmack der Zuschauer.
  • Am vergangen Mittwoch war die Trödel-Show die stärkste Primetime-Sendung.

Kostbar oder Krempel? Horst Lichters Antiquitätenbasar «Bares für Rares» erfreut sich grosser Beliebtheit und zahlt sich für das ZDF aus.

Die Trödelshow war am Mittwochabend die stärkste Primetime-Sendung. 5,84 Millionen Zuschauer (18,0 Prozent) schalteten ab 20.30 Uhr das ZDF ein.

bares für rares
Horst Lichter, Fernsehkoch und Moderator, bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2019, bei der er in der Kategorie «Bestes Factual Entertainment» für seine Sendung «Bares für Rares» ausgezeichnet wurde. - dpa

Das Erste strahlte die Sondersendung «ARD extra: Die Corona-Lage» aus – 4,88 Millionen (14,8 Prozent) waren am Bildschirm dabei. Danach blieben bei der Komödie «Das Glück ist ein Vogerl» 3,67 Millionen (11,3 Prozent) dran.

Die Corona-Sondersendung «RTL Aktuell Spezial» erreichte 2,76 Millionen (8,4 Prozent). Im Anschluss verfolgten auf RTL 2,17 Millionen (6,9 Prozent) die Comedyshow «Mario Barth deckt auf! Die verrücktesten Fälle aller Zeiten».

bares für rares
«Bares für Rares» wurde am Mittwoch in der Primetime öfter angesehen als «Transformers 3». - Keystone

Kabel eins hatte den Weihnachtsfilm «Das Wunder von Manhattan» im Programm, damit verbrachten 1,79 Millionen (5,8 Prozent) den Abend. Für den ZDFneo-Krimi «Wilsberg» konnten sich 1,70 Millionen (5,2 Prozent) erwärmen.

Die US-Komödie «Santa Clause – Eine schöne Bescherung» auf Vox sahen 1,55 Millionen (4,8 Prozent). Den Science-Fiction-Film «Transformers 3» auf ProSieben 870 000 Menschen (3,1 Prozent). «Bares für Rares» war in der Primetime am Mittwoch ungeschlagen.

Mehr zum Thema:

ZDFARDRTLKrimiProSiebenVox