Alana Haim: Mama Joni?
Alana, Danielle, Este Haim
Alana, Danielle, Este Haim - Bang

Alana Haim dachte als Kind, ihre Mutter sei Joni Mitchell. Die Sängerin und ihre Schwestern und Bandkolleginnen Danielle und Este haben ihre Liebe zur ‚Big Yellow Taxi‘-Musikerin quasi in die Wiege gelegt bekommen, weil sie mit ihrem Album ‚Miles of Aisles‘ aufgewachsen sind. Tatsächlich glaubte Alana früher, ihre Mutter sei die Sängerin, weil sie jeden Song auswendig konnte.

Alana sagte dem Magazin ‚Rolling Stone‘: „Das war so ziemlich die einzige CD, die im Auto unserer Mutter war. Ich glaube nicht, dass sie wusste, wie man die CD wechselt. Also jedes Mal, wenn sie das Auto startete, lief nur das. Und weil ich so jung war und weil meine Mutter alle Lieder kannte und jedes Wort singen wollte, dachte ich irgendwann, meine Mutter sei Joni Mitchell. Sie kannte jeden einzelnen Lauf und jede einzelne Melodie auf dieser Platte. Es war so inspirierend.“

Haim als Gruppe wurde von Jonis Musik inspiriert und Alana hat im Laufe der Jahre Schichten ihres Songwritings entblättert. Sie fügte hinzu: „Wir haben das Geschenk bekommen, ihr in so jungen Jahren zuzuhören, aber als Sechsjährige, die ‚Miles of Aisles‘ hört, versteht man nicht wirklich, was die Texte bedeuten. Und dann sind wir irgendwie mit ihr aufgewachsen. Jedes Jahr bekommen ihre Songs neue Bedeutungen, und ich denke, das ist die Schönheit von Joni – neue Dinge in ihrer Musik zu entdecken.“

Mehr zum Thema:

Mutter Liebe Geschenk