Ein halbes Jahrhundert ist es schon her, dass die Deutsche Bahn ihren ersten Intercity-Zug einsetzte. Die Lok der Baureihe 101 ist wieder unterwegs.
Eine Lok der Baureihe 101 im Retrolook. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Eine Lok der Baureihe 101 im Retrolook. Foto: Sebastian Gollnow/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Jubiläums-Lokomotive erinnert die Deutsche Bahn (DB) an die ersten Intercity-Züge (IC) in Deutschland vor 50 Jahren.

Die in historischen und aktuellen IC-Farben lackierte Lok der Baureihe 101 soll nach Angaben des Konzerns mit bis zu 200 Stundenkilometern «als rollende Botschafterin für ein halbes Jahrhundert Intercity-Verkehr» unterwegs sein. «Der Intercity hat die Grundlagen für den schnellen, vertakteten Schienenverkehr in Deutschland, wenn nicht gar in Europa gelegt», sagte DB-Fernverkehrschef Michael Peterson am Donnerstag bei der Präsentation der Lok im Frankfurter Hauptbahnhof.

Der Intercity-Verkehr startete laut Bahn in Deutschland am 26. September 1971. Damals waren in Purpurrot und Beige lackierte IC-Züge auf vier Linien alle zwei Stunden unterwegs - ausschliesslich mit 1.-Klasse-Wagen. Zusammen mit den Loks der Baureihe 103 wurden sie den Angaben zufolge zum Sinnbild für Schnellverkehr der damaligen Bundesbahn. Die 2. Klasse wurde erst 1979 eingeführt.

Mehr zum Thema:

Deutsche Bahn Bahn