Auf absehbare Zeit wird «Emily in Paris» bleiben: Netflix hat soeben verkündet, dass es mindestens zwei weitere Staffeln der Serie geben wird.
Die Zukunft von «Emily in Paris» ist vorerst gesichert.
Die Zukunft von «Emily in Paris» ist vorerst gesichert. - CAROLE BETHUEL/NETFLIX

Das Wichtigste in Kürze

  • Für «Emily in Paris» wurden Staffel drei und vier bestätigt.
  • Die Serie wurde für einen Primetime Emmy und zwei Golden Globes nominiert.

Fans der Romcom-Serie «Emily in Paris» haben gleich doppelten Grund zur Freude. Wie Streamingdienst Netflix mitteilte, wurden Staffel drei und vier der Serie mit Lily Collins (32) als Titelfigur in Auftrag gegeben.

Dass es mit Emilys Abenteuern in der Stadt der Liebe weitergehen würde, überrascht wenig. Sowohl die Auftaktfolgen als auch der zweite Schwung an Episoden konnten sich nach ihrem Release in die Netflix-Top-10 platzieren. Die Serie wurde zudem für einen Primetime Emmy und zwei Golden Globes nominiert.

Darum geht es in «Emily in Paris»

Lily Collins (32) spielt die Chicagoerin Emily, die in Paris eine Stelle bei einer Tochterfirma ihres Arbeitgebers annimmt. Auf die Amerikanerin prasseln sprachliche und kulturelle Herausforderungen ein. Doch neu gewonnene Freundschaften und die Liebe machen den Alltag in der französischen Hauptstadt immer angenehmer.

Lily Collins, die Tochter von Phil Collins (70), begann ihre Schauspielkarriere 2009 in der Serie «90210». Ausserdem spielte sie im Film «Blind Side - Die grosse Chance». Hauptrollen übernahm sie in Filmen wie «Chroniken der Unterwelt - City of Bones» oder «Love, Rosie - Für immer vielleicht». Neben ihrer Schauspielkarriere arbeitet Collins auch als Model.

Mehr zum Thema:

Netflix Liebe Emmy