Wegen einer Lügengeschichte stellte «Vox» die Zusammenarbeit mit den Robens ein. Andreas Robens entschuldigt sich und bekommt jetzt eine zweite Chance.
Andreas Robens
Andreas Robens entschuldigt sich bei seinen Fans. - Instagram / caroline_andreas_robens

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Sender «Vox» stellte die Zusammenarbeit mit Caro und Andreas Robens vorerst ein.
  • «Vox» äussert sich zur Lügengeschichte von Andreas und setzt Arbeit fort.
  • Andreas entschuldigt sich bei seinen Fans.

Andreas Robens erzählte im vergangenen Jahr in der Show «Vier Fäuste für Mallorca», warum er eine Narbe an der Brust habe. Andreas zufolge hatte er 2009 einen Mann nicht in einen Club gelassen, worauf dieser ein Messer zog und zustach.

Caro & Andreas Robens
Caro & Andreas Robens. - RTL

Diese Geschichte war jedoch gelogen und es stellte sich heraus, das die Narbe eine viel ernstere Bedeutung hat. Andreas Robens hatte seine frühere Lebensgefährtin mehrfach schwer verprügelt, sodass diese laut Gericht zustach.

Als die Lüge von Andreas aufgedeckt wurde, pausierte der Sender «Vox» die Zusammenarbeit mit den Robens. Nun äusserte sich der Sender zu der Lügengeschichte.

Andreas Robens entschuldigt sich

Andreas Robens meldet sich bei seinen Fans mit den Worten: «Ich möchte mich bei euch entschuldigen, dass ich bei der Geschichte zu meiner Narbe an der Brust gelogen habe. Es tut mir wirklich aufrichtig leid.

Ich bin überhaupt nicht stolz auf diesen Teil meiner Vergangenheit und auf das, was passiert ist. Ich hatte damit auf Mallorca abgeschlossen und ein neues Leben begonnen. Daher wollte ich diese dunkle Geschichte vergessen.»

«Goodbye Deutschland»: «Vox» setzt die Zusammenarbeit fort

Der Sender gab in einem Statement bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Caro und Andreas Robens fortgesetzt wird. «Vox» glaube an die zweite Chance im Leben, hat aber auch aus diesem Fall gelernt, dass Vertrauen gut, Kontrolle aber besser ist.

caro
Andreas und Caro Robens wohnen auf Mallorca. - Instagram / @caroline_andreas_robens

Der Sender versprich Besserung und stellt klar, dass zukünftige Geschichten noch sorgfältiger überprüft werden sollen.

Mehr zum Thema:

Gericht Vox