Schauspielerin Gillian Anderson verbietet ihren Kindern «Sex Education» zu sehen. In den ersten zwei Minuten der dritten Staffel gibt es bereits 20 Sexszenen.
Gillian Anderson
Gillian Anderson verbietet ihren Kindern sich die Netflix-Serie «Sex Education» anzuschauen. - Bang

Das Wichtigste in Kürze

  • Schauspielerin Gillian Andersons Kinder dürfen «Sex Education» nicht sehen.
  • Denn bereits die ersten zwei Minuten der dritten Staffel enthält 20 Sexszenen.
  • Die 53-Jährige hatte aber schon einige offene Gespräche zu der Thematik der Netflix-Serie.

Schauspielerin Gillian Anderson spielt in der Netflix-Serie «Sex Education» Doktor Jean Milburn. Ihren Kindern verbot die 53-Jährige die Serie zu sehen. «Ich lebe glücklich in dem Bewusstsein, dass meine Kinder die Show nicht sehen. Ich hoffe, sie haben es nicht gesehen», meinte die US-Amerikanerin im «Radio Times Podcast».

Piper (26) von Clyde Klotz, sowie Felix (12) und Oscar (14) mit Mark Griffiths sollten sich die Serie keinesfalls anschauen: «Als sie zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, habe ich ihnen gesagt, dass sie das nicht dürfen. Aber ich habe keine Kontrolle darüber, was sie bei ihren Freunden zu Hause machen. Ich habe keine Kontrolle darüber, was ihre Freunde ihnen zeigen.»

Gillian Anderson: Keine alltäglichen Themen

Denn bereits in den ersten zwei Minuten der dritten Staffel gibt es zwanzig Sexszenen. Wie die dreifache Mutter zugab, hatte sie jedoch einzelne offene Gespräche mit ihren Kindern über die Sendung. «Ich habe mich mit ihnen über Aspekte der Serie unterhalten und auch über die Bedeutung bestimmter Aspekte», meinte Gillian Anderson.

Es seien nicht alltäglich gezeigte Themen im Fernsehen. Trotzdem wären diese für junge Menschen überaus wichtig, meinte die Schauspielerin weiter.

Mehr zum Thema:

Netflix Mutter