Schon beim Frühstück von «Die Bachelorette» müssen zwei Männer gehen, doch die Entscheidung nach den Dreamdates ist für einen Mann besonders dramatisch.
Die Bachelorette
Bei «Die Bachelorette» kommt es zu unerwarteten Rauswürfen. - Instagram /@bachelor.rtl
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Dreamdates der Bachelorette haben stattgefunden.
  • Dabei kam es zu einem schockierenden Rauswurf.
  • Schon beim Frühstück mussten zwei Männer gehen.

Schock am Morgen, Kummer und Sorgen: Völlig untypisch für das Format und auch für die Männer überraschend beginnt das Halbfinale der «Bachelorette» (Finale Donnerstag, 28.7., 20:15 Uhr oder RTL+) bereits mit zwei Rauswürfen.

Beim Brunch im Flugzeug-Hangar schmeisst Sharon spontan eine Runde Rosen - und zwei Männer raus. Tom und Alex werden so kurz vor den Dreamdates abgesägt. Für den Rest - Emanuell, Lukas, Steffen und Jan - geht es nach Bangkok.

Das erste Dreamdate ist ein Klassiker: Rundflug mit Steffen, inklusive vieler Küsse. Beim Essen über den Dächern der Stadt gibt es entspannte Gespräche und liebe Komplimente.

Aber es kam zu keinen Momenten, «in denen die Luft brennt». So referiert Sharon im Nachhinein. Trotzdem ist ihr schon klar: «Wenn alle vier Dreamdates so schön ablaufen, dann werde ich am Ende zerrissen sein.»

Lukas, Sharon und die Badewanne

Und so soll es sein. Beim Treffen mit Lukas auf einer Jacht stellt die Produktion auch noch dieselbe Badewanne auf das Deck. In der hatten die Turteltäubchen schon ihr erstes Traumdate vor der Mondkulisse.

Darin kuschelnd überlegen die beiden sogar kurz, ob sie die Sendung vorzeitig zusammen verlassen wollen. Die Sache ist klar, Sharon fasst es zusammen: «Ja, das Feuer brennt - lichterloh.»

Emanuell gesteht Sharon seine Gefühle

Für Emanuell wünscht sich die Bachelorette etwas mehr Action: Er darf oder muss mit ihr eine Hauswand herunterlaufen - aus dem 30. Stock.

Der Adrenalinkick kurz vor dem Abstieg macht beide völlig fertig: «Weisst du wie viel Angst ich gerade habe?», sagt Emanuell und streckt seine zitternde Hand nach Sharon aus. Die nimmt sie und entgegnet: «Ich heule gerade!» Die beiden überwinden sich gemeinsam, das Erlebnis verbindet: «Ich bin ganz stolz auf uns, dass wir das gemacht haben - zusammen.»

Abends wird es nicht weniger intensiv: Emanuell öffnet sich, erzählt von seiner schwierigen Vergangenheit und gesteht Sharon offen seine Gefühle. Mit dem Deep Talk löst er einiges in ihr aus: «Ich komme an einen Punkt, an dem es nicht mehr nur um Reiz geht. », sondern dass ihr Herz langsam anfange mitzuschwingen, erklärt sie.

Als letzter ist Jan dran: Die zwei wollen ihren Paragliding-Flug nachholen, der in Phuket vom Regen verhindert worden war. Diesmal wird es noch doller: Skydiving, ein Sprung aus dem Flugzeug. Die zwei sind davon völlig überwältigt: «Diesen Moment in der Luft kann uns keiner nehmen.»

Nach dem Adrenalinkick malen sich die beiden einen gemeinsamen Alltag aus und kommen sich wieder näher. Fast schon verzweifelt gibt Sharon danach zu, dass auch dieses Date wunderschön war. Das Problem liegt auf der Hand: «Ich habe mich verguckt - aber nicht nur in einen Mann.»

Überraschender Rauswurf bei «Die Bachelorette»

In der letzten Nacht der Rosen kommt sie mit drei Blumen angestöckelt. Als Zuschauer fragt man sich nur, ob Steffen eigentlich klar ist, dass er jetzt gehen muss. Und wird überrascht:

Trotz Deep Talk und grossen Gefühlen schmeisst Sharon Emanuell raus. Unter vier Augen und Tränen versucht sie ihm zu erklären, dass sie mehr Zeit gebraucht hätten. Er aber ist so enttäuscht, dass er ihr nicht mehr in die Augen sehen kann: «Ich habe mich dir geöffnet, ich hab gekämpft, ich hab dran festgehalten - und bin auf die Schnauze gefallen.»

Mehr zum Thema:

Feuer Angst Die Bachelorette