SRF bietet erst 2025 wieder Stages an. Dies als Sparmassnahmen und weil man in den nächsten Jahren Stellen abbauen will.
srf
SRF verschiebt interne Ausbildungen auf 2025. - SRF

Das Wichtigste in Kürze

  • SRF bietet erst ab 2025 wieder Stages an.
  • Es handle sich dabei um eine Sparmassnahme, heisst es.
  • Auf Twitter sorgt dies für rote Köpfe.

Ein Tweet der «Jungen Journalistinnen und Journalisten Schweiz» sorgt für Wirbel. Das SRF verschiebt alle Stages, die eigentlich 2022 hätten beginnen sollen auf 2025.

Für diesen Entscheid erntet SRF eine Menge Kritik. «Ein Armutszeugnis», «was für ein Signal» und «minimal gespart, maximal geschadet», nerven sich Twitter-User.

srf
Eine Mitarbeiter der SRF-Sendung «Arena» reinigt seine Kamera. - keystone

Auf Anfrage von Nau.ch bestätigt man am Leutschenbach die Verschiebung. Dabei handle es sich einerseits um eine Sparmassnahme, andererseits schaffe man sich so Zeit. Wie Gerhard Bayard, Leiter «HR & Change», erklärt: «Wir können dann die Ausbildung entsprechend den zum Teil neuen Berufsbildern anpassen, die durch die Transformation entstehen.»

Gucken Sie häufig SRF?

SRF will Praktika behalten

Weiter baue man in den nächsten Jahren Stellen ab, deshalb will man keine weiteren Mitarbeiter auf den internen Arbeitsmarkt bringen. «Es wäre im Moment schwierig, für die Stage-Abgänger Stellen zu finden, was eigentlich stets das Ziel ist», so Bayard.

srf
Das SRF bietet erst 2015 wieder Stages an. - keystone

Um die Zukunft des öffentlich rechtlichen Senders ist der Leiter «HR & Change» nicht besorgt. Man biete dem Nachwuchs sehr viel und bei den Praktika gäbe es keine Änderungen. Rund 150 Hochschul-Absolventen würden jährlich beim Unternehmen ein Praktikum absolvieren.

Anders als eine SRF-Stage, die zwei Jahre dauert und eine crossmediale Grundausbildung umfasst, bleiben Praktikanten nur sechs Monate beim Unternehmen.

Mehr zum Thema:

Arbeitsmarkt Twitter SRF